Archive

Archive for the ‘Natur’ Category

Sensationsfund! Penistier entdeckt

04/08/2012 2 Kommentare

Gut, die Nachricht ist aus der Bildzeitung, aber da passt sie ja auch irgendwie hin. Wissenschaftler haben eine neue Tierart entdeckt. Das Tier sieht aus wie ein…. Denkt Euch den Rest. Da die deutsche Wikipedia noch keinen Eintrag hierzu hat (wen wundert’s), hier ein Screenshot dieses seltenen Exemplares:

Diesen Sensationsfund machten Wissenschaftler nun im brasilianischen Regenwald. In einem trocken gelegten Flussbett im Bundesstaat Rondonia fanden sie das, sagen wir, „schlangenartige“ Wesen.
Nur wenige Exemplare des „Atretochoana eiselti“ aus der Familie der Schleichenlurche wurden vorher bereits gefunden. via

Und noch ein Weltuntergang überlebt

Die Tagesschau warnte uns mit einem unheimlichen Beitrag über den drohenden Sonnensturm durch Explosionen auf der Sonne. Der Beitrag war wirklich „unheimlich“… unheimlich schlecht gemachte Panikmache auf BILD Niveau, doch sehet selbst:

Ein Tag später sind wir noch immer alle am Leben.

Berlin/Katlenburg-Lindau (dpa) – Der gewaltige Sonnensturm, den Wissenschaftler auf der ganzen Welt seit Dienstag beobachtet haben, hat keine Auswirkungen auf die Erde gehabt.

«Es wird nichts mehr passieren, die Wolke ist eigentlich schon durch», sagte Werner Curdt vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung im niedersächsischen Katlenburg-Lindau am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa. via

Auch gut.

Verstrahltes Klonfleisch für alle

Brüssel — Fleisch und Milch geklonter Tiere und von deren Nachkommen kann in der Europäischen Union weiterhin in den Handel geraten, ohne dass der Verbraucher dies erfährt. Verhandlungen über eine EU-Regelung mit dem Ziel eines Verbots oder zumindest einer Kennzeichungspflicht, sind in der Nacht zum Dienstag nach einer fast elfstündigen Marathonsitzung in Brüssel endgültig gescheitert. (…) Damit sei nun der Weg frei für „Klonfleisch auf dem Teller und Klonmilch in der Tasse“ (,…) via

Neben dieser verheerenden Nachricht für alle Genfood-Gegner, gab es noch eine weitere desaströse Hiobsbotschaft aus Brüssel. Die zulässigen Höchstgrenzen für radioaktive Strahlung in Nahrungsmittel aus Japan wurden erhöht, d.h. mehr Strahlung wird zugelassen:

Hier scheint es einen Widerspruch zu geben, da einerseits ein Caesium-Grenzwert für Lebensmittel von 1250 Bq/kg festgelegt wurde, für die Gesamtbelastung dieser aber 600 beträgt. Das hatte Verbraucherschutz-Ministerin Margit Conrad von Rheinland-Pfalz kritisiert, denn so könnten nach EU-Verordnung aus Japan Lebensmittel bis zu einem Höchstwert von 1250 Becquerel eingeführt werden: „Dies ist doppelt so hoch wie der Grenzwert für Produkte in Deutschland, die nach der Tschernobyl-Katastrophe auch heute noch erhöhte Radiocäsiumgehalte aufweisen.“ via

Genfleisch, Genmilch, und das alles noch mit einem Häubchen Strahlung versehen, das klingt doch richtig lecker!!
Okay, ich kaufe jetzt nicht sonderlich viele Produkte aus Japan, dennoch bin ich von unseren Verbraucherschützern enttäuscht. Und zwar sowas von!

WAS MACHT EIN VERBRAUCHERSCHÜTZER DER DIE VERBRAUCHER NICHT SCHÜTZT??? NIX!!1

Aber ein Zitronenfalter faltet ja auch keine Zitronen.

Durchbruch in … der Haarentfernung

30/03/2011 1 Kommentar

Für die fünf Stammleser dieses Blogs folgt nun ein ungewohnt haariges Thema. Ich bitte dies zu entschuldigen.

Alle Männer und Frauen herhören:
Es gibt jetzt ein Gerät, mit dem sich unerwünschte Haare relativ lange (ein halbes Jahr!) und schmerzfrei entfernen lassen. Das Gerät heisst E-One und kostet um die 1.400 Tacken. Vom Hersteller wird bisher nur das Allerbeste gepriesen und versprochen. Da es im Internet jedoch bisher so gut wie keine unabhängigen Erfahrungsberichte gibt, soll dieser Blogpost vorerst mal als Reminder dienen in ein paar Monaten mal wieder nach dem Teil zu suchen. Nur einer Quelle sollte man nie vertrauen, v.a. nicht wenn die Quelle der Hersteller selbst ist.

Das Gerät könnte für Männlein und Weiblein gleichermaßen verwendet werden. Sollte alles wie vom Hersteller beschrieben funktionieren, so wäre dieses Maschinchen für die Haarentfernungsindustrie eine Katastrophe biblischen Ausmaßes. Vielleicht kommen Haare (zumindest im Südwesten) aber auch bald wieder in Mode?

Hier könnt Ihr euch beim Hersteller informieren. Den Testbericht in der FTD verlinke ich nicht, da er mir zu sehr nach einem Marketingtrick aussieht. (und schon bin ich reingefallen)

Erdbeben und Tsunami und nun auch noch eine Kernschmelze

Da kann ich nicht wirklich was dazu schreiben. Ich bin entsetzt und fassungslos.

Update v. 12.03.2011:

Der nukleare GAU ist eingetreten: Im Atomkraftwerk Fukushima hat es eine Kernschmelze gegeben. Die japanischen Behörden bestätigten das, doch die Regierung beschwichtigt. via


Update 2 v. 28.03.2011:

Den Blogeintrag hatte ich bewusst nicht angepasst, auch wenn viel über die Kernschmelze hin- und her spekuliert wurde. Gerade die brisantesten Nachrichten, die nach kurzer Zeit wieder verschwinden, sind im Endeffekt die interessantesten. Nun wird meine These bestätigt.

Seine Ausführungen deuteten nicht darauf hin, dass die Außenhülle des Reaktors beschädigt sei. Die Kernschmelze habe vermutlich bereits kurz nach den Ereignissen vom 11. März stattgefunden, so die japanische Regierung. via Reuters

Kategorien:Menschen, Natur, nich lustig, OMFG

Die Welt atmet

Eine wirklich lebendige Infographik zu den Geburten-, Todesraten und den CO2 Emissionen findet sich auf „breathingearth.net“.

Revolutionsbeschleuniger Internet

Die Ereignisse wie jetzt z.B. in Ägypten oder vor Kurzem in Tunesien wären niemals in einer solchen Geschwindigkeit möglich gewesen, wenn es das Internet und die dadurch entstandenen Kommunikationsmöglichkeiten nicht gäbe. Doch worin liegt der Unterschied zu vergangenen Protesten und Revolutionen?

Hier ein Beispiel:

“We didn’t have a boss for this, but the heads of the protest are trying to supply some logistics,” he said. He added that he had no idea what came next. “Nobody knows. But at least people are starting to believe that they can do something—and not just today.”
Inspired by the revolution in Tunisia, the Monday protests began a little more than a week ago with a campaign on a popular Facebook page. Even as online pledges to participate approached 90,000, however, a large-scale demonstration in the Tunisia mold seemed unlikely. via

Es gibt keinen eindeutigen Anführer der Proteste. Keine Oppositionspartei. Nichts. Durch die Möglichkeiten und die zwischenzeitlich weite Verbreitung des Internets obliegt es jedem Individuum, sich ein unabhängiges Bild eines Sachverhalts zu verschaffen. Neue Kommunikationsplattformen wie z.B. Facebook oder Twitter ermöglichen auf unkomplizierte Weise mit gleichgesinnten zu kommunizieren. Durch die dichte Vernetzung und die zunehmende Geschwindigkeit von Kommunikation aggregieren sich einzelne Individuen in einer Kettenreaktion zu einer Art Schwarm mit denselben Zielen (s. obiges Zitat).

Lt. Wikipedia gibt es Schwarmverhalten nur in der Tierwelt. Dem möchte ich durch ein Zitat aus eben dieser Wiki Seite widersprechen.

Der Begriff Schwarmverhalten bezeichnet das Verhalten von Fischen, Vögeln, Insekten und anderen Tieren, sich zu Aggregationen von Individuen – meist gleicher Art und Größe – zusammenzuschließen. (…) Vorteile der Schwarmbildung ergeben sich bei der Nahrungssuche und im Schutz vor möglichen Fressfeinden, z. B. durch kollektive Wachsamkeit. (…) Die physiologische Basis, die es den Individuen eines Schwarm ermöglicht, sich in der beobachtbaren Synchronizität zu bewegen, wird in den Spiegelneuronen vermutet.

Das „Schwarmverhalten“ in Ägypten hatte mehrere Vorteile für die Protestanten: Den Überraschungseffekt durch die schnelle Kettenreaktion und den Schutz der Masse. Der Unterschied zur Tierwelt liegt jedoch in den Regeln für das entstehen von Schwärmen. Während es in der Tierwelt um Bewegungen geht, geht es bei der Schwarmbildung des Menschen um die Gedanken.

Regeln für das Entstehen von Schwärmen bei Menschen:

1. Ab einer bestimmten Anzahl von Missständen innerhalb einer Gesellschaft kommt es zu einer Kettenreaktion, die durch den Brandbeschleuniger „Internet“ die breite Masse extrem schnell erreicht. Dies ist die gedankliche Schwarmbildung.

2. Ist eine kritische Masse erreicht, so bildet sich ein Superorganismus, der die Ziele der sozialen Gemeinschaft durchzusetzen versucht.

Im Falle Ägyptens wären dies die Protestanten, die die Missstände in ihrem Land nicht länger hinnehmen wollen. Die kollektive Intelligenz sorgt also dafür, dass Missstände bereinigt werden. Eine funktionierende Demokratie könnte also als kollektive Intelligenz bezeichnet werden. Wenn sie denn das tut, was für die Mehrheit der Menschen von Vorteil ist. Handelt eine Demokratie (oder auch eine andere Form der Regierung) nicht nach diesem Prinzip, tritt Punkt 1 meiner obigen These in Kraft.