Archiv

Archive for the ‘Widerstand!’ Category

Neuer Internetshop entdeckt:

Kaufen Sie, bitte bitte!!!

Reifendruckmesser, Keilriemenfett, W-Lan Kabel und vieles vieles mehr!

cid:image001.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image002.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image003.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image004.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image005.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image006.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image007.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image008.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image009.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image010.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image011.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image012.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image013.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image014.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image015.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image016.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image017.jpg@01CDD86A.28D393E0

Leserbrief an die Schwäbische Zeitung zum Thema DSL Ausbau im ländlichen Raum

24/09/2012 1 Kommentar

Gerade habe ich von einem Bekannten einen Leserbrief mit der Bitte um Veröffentlichung erhalten. Es geht um folgenden Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 23.09.2012;

DSL Bürgerinitiative ruft zum Spenden auf
Laufende Verträge sollten nur in kurzen Fristen verlängert werden

Endlich Anschluss: Dafür kämpft die „DSL Bürgerinitiative Beuren, Blochingen, Rulfingen mit Zielfingen“. (Foto: dpa/SZ-Archiv)
Von Vera Romeu

RULFINGEN Diese Woche werden die Briefe an die interessierten Bürger hinaus gehen, die signalisiert hatten, für das ambitionierte Projekt der „DSL Bürgerinitiative Beuren, Blochingen, Rulfingen mit Zielfingen“ spenden zu wollen. Der im Vorfeld schon zugesagte Betrag sollte nun mit dem Stichwort „DSL Mengen“ auf das Konto der „Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung“ überwiesen werden. Frank Seeger von der Bürgerinitiative führt die Liste der Spender, aktualisiert sie kontinuierlich. Die Spendenbescheinigung wird dem Spender innerhalb einer kurzen Bearbeitungszeit zugesandt, damit sie bei der Steuerklärung geltend gemacht werden kann. „Die Spenden sollten bis spätestens Ende Oktober auf dem Konto der Frauenhoffer Stiftung eingegangen sein“, bitten die Initiatoren.
Am 30. Juni 2013, so hat es die Firma NeckarCom vertraglich zugesagt, werden die Bürger in Beuren, Blochingen und Rulfingen die Möglichkeit bekommen, ihren Haushalt an das schnelle DSL anzuschließen und die hohe Leistung der Breitbandversorgung genießen.
Wichtig ist aber jetzt neben der Spendenüberweisung, dass die Bürger ihre derzeit laufende Verträge mit ihrem Internetanbieter hervor holen und prüfen, wann sie verlängert werden müssten. Ab jetzt gilt der Rat, keine langfristige Verträge mehr zu unterschreiben, sonst kann es passieren, dass der eigentlich interessierte Bürger erst lange nach dem 30. Juni 2013 angeschlossen werden kann.

Im Hintergrund ist viel von den privaten Initiatoren geleistet worden. Ihnen ist es zu verdanken, dass mit der „Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung“ Kontakt aufgenommen wurde. Parallel wurde von der Stadtverwaltung einen Zuschuss aus dem Entwicklungsprogramm Ländlichen Raum (ELR) beantragt, um die Breitbandversorgung für Unternehmer in den Ortsteilen zu sichern. Von den insgesamt 135 000 Euro, die aufgebracht werden müssen, um das große Projekt der modernen Grundversorgung umzusetzen, kommen 54000 Euro aus dem Programm ELR. Den Rest müssen die Bürger miteinander aufbringen. „Werden die Spendenzusagen von den Bürgern eingehalten, so schaffen wir es bis Ende Oktober unseren Anteil beizusteuern“, berichten die Gründer der privaten DSL Initiative, die die Ortsteilen Beuren, Blochingen und Rulfingen zu einer leistungsstarken Solidargemeinschaft hat zusammenwachsen lassen.
Nach Ende Oktober, werden die Initiatoren alle Bürger aus den drei Ortsteilen zu einer Informationsveranstaltung in die Blochinger Festhalle einladen. Regine und Franz Frauenhoffer sowie Vertreter der Firma NeckarCom werden den Bürgern die weitere Schritte genau erklären. Danach können sich die Bürger mit ihren konkreten Fragen über ihren laufenden Vertrag an die Stiftung, an die NeckarCom und an die Gründer der DSL-Initiative wenden und sich beraten lassen. Um anzuschließen müssen nämlich die Haushalte den Betreiber wechseln. Nur bei NeckarCom kann man dann in den Genuss der leistungsstarken Breitbandversorgung kommen. „Da kann es schon sein, dass beim einen oder anderen Fragen über die Modalität des Wechsels aufkommen. Wir werden diese Fragen nach der Informationsveranstaltung gern beantworten und beim Wechsel behilflich sein“, versprechen die Initiatoren. Die laufende Verträge sind erfahrungsgemäß sehr verschieden, sie müssen individuell und genau angeschaut werden, um zum richtigen Zeitpunkt wechseln zu können.
Die private DSL Bürgerinitiative hat Hand in Hand im Hintergrund zusammengearbeitet. Die wichtigste Hürde ist nun, die Spenden von den Bürgern zu bekommen. Dann dürfte nicht mehr viel im Weg stehen, um ab 1. Juli des kommenden Jahres an der Datenautobahn angeschlossen zu werden. Haushalte und Betriebe sichern sich auf diese Wiese Standortvorteile für ihre Ortsteile.
(Erschienen: 23.09.2012 20:20)

via

Hier nun der Leserbrief:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sicherlich ist es ein positives Anliegen, den ländlichen Raum mit einem schnellen Internet auszubauen. Es ist auch schön zu sehen, dass engagierte Bürger etwas bewegen können. Mit dem Artikel vom 23.09.2012 zum DSL Ausbau und dem einhergehenden Spendenaufruf, soll nun das Vorhaben finanziert werden. Leider nicht ohne Nachteile für die Bürgerinnen und Bürger:

Natürlich benötigt man für ein solches Projekt einen DSL Anbieter, deshalb arbeitet man auch hier mit einem Vertragspartner eng zusammen und bindet die Kunden mittels Vertrag. Eine freie Auswahl des Anbieters ist somit nicht gewährleistet – die Kosten des Anbieters müssen sich ja langfristig decken. Gibt es Probleme mit dem Anbieter, ist ein Wechsel unmöglich und der Kunde muss sich damit abfinden.

Um den Zuschuss des ELR zu erhalten, müssen über Spendenbeiträge 81.000 € eingesammelt werden. Das bedeutet, dass die Bürger nicht nur an einen Anbieter gebunden werden, sondern auch noch zu ungefähr zwei Dritteln selbst den Ausbau finanzieren müssen. Dieser Ausbau beinhaltet vermutlich auch die Sanierung des Stromnetzes, was mit einer DSL Leitung meist einhergeht. Wie mir scheint, geht der Trend im ländlichen Raum in letzter Zeit stark in Richtung privat finanziertem Netz- und Straßenausbau, wobei letzteres ja wiederum ein eigenes Kapitel für sich ist.

Wie das im Bereich Computer und IT so ist, entwickelt sich die Technik stets rasant weiter. So auch im Bereich des (mobilen) Internets. Gibt man bei Google als Suchwort „LTE+DSL“ ein, so wird einem schnell klar, dass es mittlerweile gute, erschwingliche Alternativen zu einer DSL Leitung gibt. Die zukunftstechnologie LTE ist gerade FÜR den ländlichen Raum eine wirkliche Alternative und schon jetzt weit verbreitet. Vermutlich haben schon viele Jugendliche auf Ihren Iphones/Smartphones LTE. Viele Eltern dürften nicht wissen, was das ist, bzw. das es das überhaupt gibt. Laut der Vodafone-Netzabdeckungsübersicht ist übrigens an allen Standorten (Blochingen, Rulfingen, Zielfingen und Beuren) LTE verfügbar und kein weißer Fleck auf der Karte erkennbar. Ein Bekannter aus Zielfingen hat mir das mit seinem Iphone vor Ort bestätigt.

Die Arbeit der Frauenhoffer Stiftung und den Beteiligten ist selbstverständlich eine Bereicherung für den ganzen Landkreis und darüber hinaus. Zur Erreichung des Ziels „Chancengleiche Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie“ spielt LTE jedenfalls eine große Rolle und sollte von der Stiftung nicht außer Acht gelassen werden.

Letztlich wird mit einem an sich tollen Vorhaben der Bürger zu einem großen Teil für die Finanzierung des Netzausbaus zur Kasse gebeten. Früher gehörte eine solche Finanzierung in das Aufgabengebiet der Stadtverwaltung, doch das hat sich mit Mengen 2.0 wohl auch geändert.

Mit freundlichen Grüßen
C. Müller

 

 

 

Nackte Frau schiesst Tor

Scientology’s „Geheimdienst“ OSA

11/06/2012 1 Kommentar

So Leute, jetzt gibt’s mal was kleines, nettes, schnuckliges zur „Church“ of Scientology. Anlässlich einer kürzlich gesehenen Arte-Doku will ich über diesen Kanal Hintergrundwissen zu den „hochstudierten“ „Wissenschaftlern“ verbreiten. Man kann von „Kirchen“ halten, was man will, wo jedoch Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht. (Meine Tastatur hat bald keine Anführungszeichen mehr zur Verfügung, so viel Zweideutigkeit liegt hier zwischen den Zeilen)
Doch macht euch am Besten selbst ein Bild davon:

1. Was ist Scientology?

Ihr könnt auch auf die Homepage von Scientology gehen und Euch dort informieren den Link habe ich oben beigefügt. Alternativ dazu gibt es eine köstliche Folge von Southpark, auf die ich hier noch verweisen möchte: http://youtu.be/T7EEOMbBIO8

2. Arte-Reportage: OSA – Der Scientology Geheimdienst

3. Die Überwachung von Tiziano Lugli in Eigenregie dokumentiert:

Anlässlich des Gesehenen komme ich zu meinem persönlichen Fazit: BALLABALLA².

Elena Daten sind gelöscht. Anscheinend.

Endgültiges Aus für Elena: Alle personenbezogenen Daten aus dem gescheiterten Verfahren für den elektronischen Entgeltnachweis sind nach Angaben des Bundesdatenschutzbeauftragten Peter Schaar nun endgültig gelöscht. (…)
Sämtliche Schlüssel für die Daten seien bereits wenige Tage, nachdem das Verfahrensgesetz im vergangenen Dezember gekippt wurde, vernichtet worden, teilte Schaar am Montag in Berlin mit.
Neben der juristisch gültigen Löschung hätten sich die Beteiligten jedoch darauf verständigt, die Daten auch physikalisch zu löschen. Die nun erfolgte Löschung habe den Sicherheitsstandards entsprochen, die auch für die Löschung staatlicher Geheimnisse angelegt würden, hieß es.
via

Na dann wollen wir mal hoffen, dass dem wirklich so ist und nicht irgendwann von irgendwoher wieder irgendwelche Backups auftauchen. Natürlich war zu erwarten, dass nicht alles in die Tonne gekickt wird, was für das ELENA Projekt entwickelt wurde. Da gibt es wohl eine Modul namens ERIC (Elster Rich Client), welches jetzt für die E-Bilanz verwendet werden soll. Es bleibt jedenfalls weiterhin spannend…

Deutsche Wertarbeit

Das diese Dinger rosten würden, damit konnte ja auch keiner rechnen!!!

via BILD

Passendes Video zum Thema:

Der Präsident ist tot – es lebe die Republik!

Christian Wulff ist nun endlich zurückgetreten… und das gerade jetzt, wo doch die Marketingindustrie mit durchaus amüsanten Slogans und Bildern daherkommt. Doch sehet selbst.


Hier gibt es noch mehr davon.

Gründungszuschuss ade – CDU/FDP Verrat an kleinen Unternehmen

16/02/2012 1 Kommentar

Der Gründungszuschuss für Unternehmensgründer wurde zum 27.12.2011 endgültig von einer Pflichtleistung in eine Ermessensleistung umgewandelt – und das mit dem ‚passenden‘ Gesetzesnamen „Gesetz zur Verbesserung der Eingliederungsschancen am Arbeitsmarkt“ – ganz nach amerikanischem Vorbild mit einer völlig sinnentleerten Betitelung. Mitbekommen hat die Gesetzesänderung wohl, ausser den Arbeitsagenturen und den Politikern selbst, keiner. Somit wird nun ein „gelungenes Förderinstrument“ beerdigt – und kaum eine Zeitung berichtet darüber.

Danke Uschi!


Bild via

Steht die Union etwa nicht mehr zum Mittelstand – der ja schliesslich Deutschland in der Vergangenheit stark gemacht hat und auch weiterhin stärkt?

Gründungszuschuss abgewürgt

Die Verschlechterungen beim Gründungszuschuss zeigten bereits im Januar deutliche Folgen: Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit ging die Zahl derer, denen ein Gründungszuschuss neu bewilligt wurde, in diesem Monat gegenüber dem Januar 2011 um mehr als die Hälfte zurück. Die Hamburger Arbeitsagentur hat sich sogar eine Reduzierung der Neubewilligungen um 75 Prozent zum Ziel gesetzt. via

Und mit welchem Argument kann dieses „tolle“ Ziel erreicht werden?

„Bereits seit dem 28. Dezember des letzten Jahres ist der Gründungszuschuss von einer Pflicht- in eine vollständige Ermessensleistung umgewandelt worden“, so Dr. Radloff. „Bei dem zunehmenden Fachkräftebedarf in vielen Branchen hängt die Entscheidung für oder gegen die Förderung eines potenziellen Existenzgründers nun hauptsächlich von dessen Vermittlungschancen ab. Besteht aktuell ein Bedarf an Fachkräften in der Berufsrichtung des Bewerbers, hat natürlich die Vermittlung auf die offenen Stellen in den Unternehmen absoluten Vorrang.via

Mit anderen Worten: Gibt es eine freie Stelle – die irgendwie auf deinen Beruf passt – dann gibt es keinen Gründungszuschuss. Evtl. kommt man mit etwas Kreativität doch noch an die Fördergelder. Die Zeit und die Gerichtsurteile werden es vermutlich zeigen. :-)

Danke Uschi, danke CDU, danke FDP – Danke für den Verrat am Mittelstand!

Der gefallene Pharao und sein Regime im Käfig

Am 11. Februar musste der 83-jährige Präsident nach nicht einmal drei Wochen täglicher Massenproteste abtreten. Doch das Regime hatte nicht kampflos aufgegeben: Mehr als 850 Menschen wurden bei den Unruhen getötet. Dafür soll Mubarak sich nun vor Gericht verantworten. Außerdem werden ihm Amtsmissbrauch und Korruption zur Last gelegt.

Neben seinen Söhnen sitzt noch ein halbes Dutzend anderer Mitglieder des Regimes im selben Käfig: Der ehemalige Innenminister Habib al-Adli trägt als Einziger eine blaue Häftlingsuniform, weil er in einem früheren Verfahren bereits zu zwölf Jahren Haft wegen Geldwäscherei und Korruption verurteilt wurde. Der ehemalige Präsident und seine Söhne tragen – noch – weiß. via

Diese Bilder dürften den arabischen Frühling auch im Ramadan weiter vorantreiben, denn Al Jazeera überträgt die Bilder des öffentlichen Prozesses von Mubarak und Co. weltweit. Auch anderen Regierungen sollten diese Bilder eine Lehre sein:

Die wenigen Worte Mubaraks entwickeln sich momentan anscheinend zu den beliebtesten Handy-Klingeltönen des Landes. Der Downloadlink funktioniert leider schon jetzt nicht mehr.

1. An unexpected ringtone
Mubarak, 83, didn’t say much in the opening days of his trial. On Day 1, however, he did tell the judge, „I am here, your honor,“ and „I completely deny all these charges.“ The statements were recorded and instantly became wildly popular, downloadable cellphone ringtones. via

Falls ihr es nicht mehr so genau wisst, der Mubarak war der hier:

Aktienmarkt in freiem Fall – Ein neuer Börsencrash?

Nach Barrosos Rüffel, den neuen Negativbotschaften aus Italien und der Intervention der EZB (es werden wieder toxische Papiere zurückgekauft) geht es an den Börsen einmal mehr zur Sache:

Der Absturz am Aktienmarkt scheint nicht zu bremsen. In New York verlor der wichtigste US-Index Dow Jones am Donnerstag 4,3 Prozent und fiel auf den niedrigsten Stand des Jahres. Er schloss bei 11.383 Punkten – 513 weniger als am Vortag. Es war der schlimmste Absturz seit dem Oktober 2008, dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise.
(…) „Alles – die Arbeitslosendaten eingeschlossen – deutet auf dasselbe hin: Die Wirtschaft steht still“, sagte er. Sein Kollege Peter Kenney von Knight Capital sprach von wahllosen Verkäufen. „Heute morgen ist der Damm gebrochen“, erklärte er. via

Au Weia, dann dürfte demnächst eine noch stärkere Inflation zu erwarten sein, als die momentan bekannten 2,3 %. Gut, dass wir Deutschen dem Aktienhandel eine gewisse Abgeneigtheit entgegenbringen. Somit geht wenigstens die Mittelschicht nicht ganz so schnell pleite, wie das z.B. in Amerika passieren kann.

Update:
Amerika wurde bei der Kreditwürdigkeit herabgestuft.

Russische Luftlandetruppen künftig mit Peilsender ausgestattet

GLONASS ist die russische Alternative zu GPS und gehört zu Putins Prestigeprojekten, der sich natürlich nicht von amerikanischer Technik abhängig machen will. Das russische Navigationssystem, das mit vielen Startschwierigkeiten zu kämpfen hatte, nimmt so langsam Fahrt auf. Und wo wird das Navigationssystem natürlich als erstes eingesetzt? Richtig, beim Militär natürlich. Wie das so ist in unserer Welt wird eine Technik zuerst für das Militär freigegeben, bevor die breite Masse der Bevölkerung eine Technik nutzen kann.

In die Anzüge der russischen Fallschirmjäger werden in Zukunft Chips des heimischen Satellitennavigationssystems Glonass eingenäht. Wie der Stabschef der russischen Luftlandetruppen General-Leutnant Nikolaj Ignatow dem Radiosender „Echo Moskwi“ am Samstag mitteilte, unternimmt Russland diese Erneuerung im Einklang mit dem Programm zur Automatisierung der Truppenführung. via

Nun stellt sich einem Laien wie mir eine einfache Frage: Trägt jemand einen Peilsender, so kann sicherlich nicht nur die eigene Seite die Signale empfangen, sondern auch die Gegenseite… Gut, Verschlüsselung könnte funktionieren. Wird jedoch jeder Soldat mit einem solchen Peilsender ausgestattet, wird es für ausländische Geheimdienste (oder auch andere Personen/Gruppierungen) das PRIMÄRE Ziel sein, die Signale zu empfangen und zu entschlüsseln. Der Krieg wird somit mehr und mehr zu einem Computer „Spiel“. – An die pösen pösen Hacker scheint jedoch wieder einmal keiner zu denken…

Neues von der NN-Crew

Die NN-Crew veröffentlicht auf gulli.com ein aktuelles Statement. Auch wenn das anscheinend recht junge Hacker sind, der folgende Text klingt ganz und gar nicht danach:

„Die Polizei gab bekannt, ein oder sogar mehrere weitere Mitglieder der NNC festgenommen zu haben. Die Personen sollen bereits gestanden haben. Es hat sich aber herausgestellt, dass keiner der Verdächtigen ein Mitglied der No Name Crew ist. Die fehlerhaften Aussagen der Beamten lassen deren Schema klar erkennen. Die Pressemitteilungen sollen vor allem bewirken, dass wir Angst bekommen, in Panik andere Gruppenmitglieder kontaktieren, unsere Sicherheitsvorkehrungen unterlassen etc. Wir werden uns von diesem Verhalten aber nicht einschüchtern lassen. Auch mögen die Herren freundlichst zur Kenntnis nehmen, dass wir uns aus Furcht keineswegs gegenseitig anzeigen werden.

Wir heißen n0n4m3 cr3w und nicht anders. Wenn der Staat glaubt, er kann uns zerschlagen, wenn er ein einziges Mitglied festnimmt und behauptet, weitere Mitglieder seien in Haft, so hat er sich mit dieser Einschätzung verzettelt. Wir arbeiten derzeit mit Hochdruck daran, neue Leaks zu droppen!

Wir möchten uns bei den versehentlich festgenommenen Personen entschuldigen. Es tut uns leid, dass die Betroffenen den Zähnen der bellenden Hunde ausgesetzt wurden. Die Polizei führt im Augenblick blindlings eine Festnahme nach der anderen durch. Man kann deutlich erkennen, wie empfindlich der deutsche Staat von den bisherigen Leaks getroffen wurde. Und vor allem, wie skrupellos er Unschuldige in den Dreck zieht! Wir wehren uns nach Möglichkeit auf unsere eigene Art. Also ohne Sondereinsatzkommando, ohne den Einbruch in fremde Wohnungen, ohne Diebstahl von Hard- und Software und ohne jegliche Freiheitsberaubung. Wir wehren uns mit Leaks, die nichts als der Wahrheit entsprechen. Pure blanke Leaks die beweisen, in was für einer Welt wir eigentlich leben!

Zum Passwort des Megaleaks: Wir sehen es bei der derzeit vorliegenden unklaren Situation nicht als nötig an, das PW zu releasen. Wie gesagt arbeiten wir aber weiter mit Hochdruck an neuen Leaks.via

Rock on guys!

ELENA ist am Ende

20/07/2011 1 Kommentar

Die Bundesregierung hat das umstrittene Projekt zum Speichern der Einkommensdaten von Millionen deutschen Arbeitnehmern beerdigt. Das Bundeswirtschaftsministerium und das Arbeitsministerium einigten sich darauf, den Elektronischen Entgelt-Nachweis (Elena) „schnellstmöglich einzustellen“, wie die Ministerien am Montag mitteilten. via

Denkt mal darüber nach, wieviel Geld mit ELENA in Deutschland verbrannt wurde. Jede Firma in Deutschland musste diesen Nachweis einrichten… Nicht alles, was durch neue Technik möglich ist, sollte auch gemacht werden. Denkt nur mal daran, was mit vollständigen Daten ALLER Arbeitnehmer der Krankheitstage, Urlaubstage, Überstunden etc. nur möglich gewesen wäre – und das in einer Datenbank. Jetzt bleibt dieses Privileg den Hartz IV’lern überlassen.

Na dann, auf zur E-Bilanz. Das wird das nächste Projekt, dass die Regierung verkackt!

NN-Crew macht ernst – kompletter Datensatz veröffentlicht

20/07/2011 4 Kommentare

Kompletter Datensatz der Bundespolizei & Co. im Netz:

Die Hacker der No-Name-Crew drohen den Behörden mit der Veröffentlichung eines Mega-Leaks. Die Unbekannten stellten ein geschütztes Archiv ins Internet, das unzählige Dokumente des BKA, der Bundespolizei und des Zolls enthalten soll. Insofern ein Mitglied der Crew verhaftet werde, würde das Passwort umgehend veröffentlicht. Der Leiter der Crew, Darkhammer, verifizierte den Leak gegenüber gulli.

Die Sicherung des Netz-Aktivisten scheint so simpel wie effektiv. Wie der Leiter der No-Name-Crew Darkhammer in einem kurzen Chat-Gespräch mit gulli.com erklärte, läuft ein 24-Stunden-Countdown auf der Seite der Hacker immer wieder herunter. Jeden Tag, an dem sich die führenden Mitglieder der Gruppe noch auf freiem Fuß befinden, wird der Zähler kurz vor seinem Ablauf zurückgesetzt. Sollten die Behörden jedoch einem der Hacker habhaft werden, läuft der Countdown aus, wodurch das Passwort automatisch veröffentlicht werde. via

Die NoNname-Crew veröffentlicht 1,7 GB Datei mit anscheinend recht brisanten Details zu Polizeiinternas. Hier geht’s zum Download – http://t.co/NEK4iHC – Jetzt fehlt nur noch das Passwort :-)

Website http://t.co/U9K7Be3

Update v. 31.07.2011:
Ich habe die Links nun herausgenommen, da die Seiten nicht mehr erreichbar sind. An die gepackten Archive kommt ihr nun entweder über andere Server, oder über die üblichen P2P Programme.

kino.to ist wieder da! – KINOX.TO

Das umstrittene Filmportal Kino.to ist wieder online – zwar unter dem Namen Kinox.to, aber fast identisch aussehend, mit einem ähnlichen Filmangebot und mit einer frechen Botschaft für seine Gegner: „Liebe GVU, Filmindustrie und Staat: Denkt ihr wirklich, ihr könnt uns stoppen, nur weil ihr haufenweise Geld habt? Wie kann es sein, dass harmlose Webseitenbetreiber auf eine Stufe mit Mördern und Vergewaltigern gestellt werden?“ Die Botschaft endet mit dem Satz: „Legenden können schlafen, aber sie werden niemals sterben.“ via

Falls die Server nicht überlastet sind, könnt ihr es gerne versuchen: http://www.kinox.to (Ich hätte jetzt gerne darauf verlinkt, aber WordPress scheint die Verlinkung zu blocken! Krasse scheisse.)

DAS ist Mut :-)

Wer hat denn nun alles plagiiert?

Da ich vor lauter Plagiaten den Überblick über die ganze Plagiiererei verloren habe, und das Vroniplag eine recht unübersichtliche Darstellung bietet, möchte ich hier eine Timeline des Falles und der entsprechenden Partei zusammenstellen. Denn irgendwie erweckt sich der Verdacht, dass Parteizugehörigkeit und Plagiate in irgendeiner Form zusammenhängen:

– Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg – CDU
– Mai: Veronica Saß. – FDP
– Juni: Europaabgeordneten Silvana Koch-Mehrin – FDP
– Juni/Juli: Der Waiblinger Politiker Pröfrock – CDU
– Juni/Juli: Bijan Djir-Sarai – FDP
– Juni/Juli: Europapolitiker Jorgo Chatzimarkakis. – FDP
– Juli: Der Hamburger Politiker Uwe Brinkmann – SPD
– Juli: Margarita Mathiopoulos (Unternehmerin, Historikerin und Politikwissenschaftlerin) – FDP
Update:– Juli: VERDACHT: Kultusminister (Niedersachsen) und Präsident der Kultusministerkonferenz Bernd Althusmann – CDU

Na, wer erkennt die Zusammenhänge???

Gerade in diesen Parteien wird das Urheberrecht als sehr bedeutend angesehen. Ist es nicht eine Ironie, dass genau die Kreise, die für bestimmte („extreme“) Positionen eintreten, am ehesten dagegen verstoßen. Vielleicht würde uns eine Totalüberwachung ja doch voranbringen? :-) Da werden vermutlich einige Ärsche auf Grundeis gehen, momentan. Es bleibt auf alle Fälle weiter spannend.

Zivilcourage

Eine 85-jährige Frau hat in Duisburg ein kleines Mädchen mutig vor einem fremden Mann beschützt und ist dadurch selbst zum Opfer des Gewalttäters geworden.

Die Seniorin hatte nach Angaben der Polizei gesehen, wie ein Mann versuchte, das Kind in ein Gebüsch zu zerren. Sie stellte sich dem Angreifer entschlossen in den Weg und bewahrte die Siebenjährige so vor dessen Brutalität.

(…) Die betagte Helferin trug außer dem Bruch auch Platzwunden und Prellungen davon. via

Au Weia, erst danach haben weitere Passanten eingegriffen.

Das ist doch keine Mauer!? Das ist ein Schutz vor Abgasen.

Der Preis für den gelungensten Erklärungsversuch für die Errichtung einer Mauer geht an… Baia Mare Catalin Chereches.

Der Bürgermeister von Baia Mare will Blocks, in denen Roma leben, von einer Trennwand umgeben lassen. via

Na wenn das nicht mal eine gelungene Erklärung für das Wegsperren der Roma in Rumänien ist. Und der Bürgermeister behauptet noch steif und fest, dass die Roma ihn um den Schutzwall gebeten hätten.

Der Bürgermeister versuchte den Eindruck zu erwecken, der Vorschlag zur Errichtung der Mauer sei auf die Roma selbst zurückzuführen. Er sei nur deren Wunsch nachgekommen und beabsichtige die Roma vor den Abgasen vorüberfahrender Autos zu schützen.

Als ob eine Mauer je irgendwelche Probleme gelöst hätte. Und sowas ist Mitglied der EU.

Der Untergang Weißrusslands ?

Angesichts solcher Meldungen gebe ich Weißrussland nicht mehr allzulange Zeit, bis sich die Bevölkerung gegen den letzten Diktator Europas zur Wehr setzt:

Lukaschenko: Medienaggression gegen Weißrussland soll ‚bunte’ Revolution heraufbeschwören
14:48 03/07/2011

Schuldenstreit: Medwedew befiehlt Wiederaufnahme von Stromexport nach Weißrussland
13:28 02/07/2011

Lukaschenko: Weißrussland auf Zerreißprobe gestellt
20:38 01/07/2011

Clinton fordert von Lukaschenko Freilassung politischer Gefangener
12:05 01/07/2011

Die Propagandatricks des Herrn Lukaschenko
18:13 30/06/2011

Geldkrise in Weißrussland: „Drei Milliarden Dollar wären genug“ – Wirtschaftsminister
17:54 30/06/2011

Lukaschenko zeigt Härte gegen „Revolution 2.0“: Festnahmen bei Protestaktion in Minsk
16:21 30/06/2011

Weißrussisches Wirtschaftsministerium erwartet Jahresinflation von 39 Prozent
15:12 30/06/2011

Lukaschenko: Ein US-Dollar soll 5000 Belarus-Rubel kosten
12:47 30/06/2011

Russlands Außenpolitik: Auf Ausgleich bedacht
17:43 29/06/2011

Russland dreht Schuldner Minsk den Strom ab
12:00 28/06/2011

Wirtschaftswachstum in Weißrussland verlangsamt sich – Finanzminister
16:15 24/06/2011

EAWG-Rettungskredit: Weißrussland will zuerst Währungsmarkt stabilisieren
16:36 23/06/2011

Russische Experten: Protestbewegung in Weißrussland nicht aufzuhalten
15:49 23/06/2011

„Revolution 2.0“ in Weißrussland: Hunderte Festnahmen
10:58 23/06/2011

Weißrussland: Polizei löst Protestaktion in Minsk auf – Dutzende Festnahmen

via

Die Ineffizienz der Bundeswehr graphisch aufbereitet

Die Bundeswehr arbeitet im Vergleich zu anderen westeuropäischen Armeen angeblich äußerst ineffizient. In der Tagesschau wurde dazu eine einfache, aber dennoch aussagekräftige Infographik gezeigt:


via

Die Graphik zeigt die mitwirkenden Bundeswehrmitarbeiter hinter jedem eingesetzten Soldaten. Einerseits die unterstützenden Soldaten (Logistik etc.) und andererseits die Anzahl der Verwaltungsmitarbeiter. Beamter bei der Bundeswehr müsste man sein…

AusgeLulzSect?

Leute ich bin zwar kein Hacker, versuche aber die aktuellen Geschehnisse einfach mal zusammenzufassen. Vermutlich werden demnächst jedoch einige Leute hinter Gitter kommen. Zum Thema LulzSec brauche ich ja hoffentlich nichts mehr zu tippen.

Die ehemalige Hacker-Gruppe Lulzsec könnte vor ihrer Auflösung womöglich vollständig enttarnt werden. Eine konkurrierende Crew, die sich „A-Team“ nennt, hat ein Dokument veröffentlicht, indem unter anderem die mutmaßlichen Realnamen aller ehemaligen Lulzsec-Mitglieder zu lesen sind. Eventuell war der drohende Verlust der Anonymität sogar der Grund für die Auflösung des Projektes. via

Das sogenannte A-Team besteht aus zwei Hackergruppen namens TeaMp0isoN und Web Ninjas, die sich zusammengeschlossen haben um gegen die „stümperhafte“ Gruppe Lulzsec vorzugehen. Richtig durchblicken tut da keiner mehr, aber um es kurz zu fassen – Es geht um „Hacker-Fame“.

Als Begründung für die Aktion wird unter anderem genannt, dass LulzSec-Mitglieder keine echten Hacker seien. via

Die veröffentlichten Daten der LulzSec Gruppe findet man auf dem Blog der Web Ninjas. Mittlerweile heisst es von Anonymous und LulzSec, dass sie fusioniert sind oder wasauchimmer. Vielleicht ist es aber auch nur eine Flucht in die Anonymität? Ob die veröffentlichten Userprofile jedenfalls korrekt sind, oder nicht, wird sich sicherlich demnächst zeigen…

Im Twitter Account von #AnonymousIRC wird momentan so einiges an Passwörtern und E-Mail Konten etc. veröffentlicht. Möglicherweise kommt in diesem Kampf nun noch das Prinzip der verbrannten Erde zum Einsatz?! We’ll see.

kino.to down!

Der „bewaffnete Arm“ der Filmrechtsindustrie, die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU), hat bei der Staatsanwaltschaft Dresden eine europaweit konzertierte Aktion gegen das Filmportal kino.to wegen des „Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung zur gewerblichen Begehung von Urheberrechtsverletzungen“ initiiert.

Allein in Deutschland durchsuchten heute über 250 Polizisten und Steuerfahnder sowie 17 Datenspezialisten bundesweit zeitgleich über 20 Wohnungen und Geschäftsräume und Rechenzentren. Auch in Spanien, Frankreich und den Niederlanden wurden Razzien durchgeführt. Insgesamt hat man dabei 13 Personen festgenommen. via

Hat ja deutlich länger gedauert als ich erwartet hatte… Alternativen gibt es ja zum Glück genügend :-)

movie2k.com
Online-moviez.com

Killergurken und Geflügelpest

Tadaaaa, ich präsentiere einen neuen Lebensmittelskandal/Krankheit des Jahres 2011:

EHEC

Um uns davor zu schützen hilft also nur noch sämtliches Obst und Gemüse (hauptsächlich spanische Gurken und Tomaten) vor dem Verzehr abzukochen. Und das natürlich pünktlich zur Grillsaison – um mal die Frage zu klären „Wem nützt es?“.

In einem früheren Blogbeitrag lässt sich noch folgender Eintrag finden:

Schon jetzt bin ich gespannt, welcher Skandal/Krankheit sich diesen Winter durchsetzen wird. Grippepanik ist nicht mehr so hip und Trendy wie im letzten Jahr. Vielleicht kommt ja noch etwas mit Rindern, oder gar unseren beliebten Haustieren wie Hunde und Katze dazu? In ein paar Wochen wissen wir mehr. via

Das es mal spanische Gurken werden konnte ich nicht ahnen. Parallel zu der EHEC Epidemie gibt es jedoch auch eine Nachricht, die leider etwas in den Hintergrund gerückt ist:

Die Geflügelpest breitet sich in Nordrhein-Westfalen aus. Mindestens 26.000 Tiere müssen deshalb im Kreis Gütersloh vorsorglich getötet werden. via

Au Backe, da bleibt ja nur noch Rind und Schwein für den Grill… oder so.
Mehr denn je stehe ich zu meiner damaligen Aussage:

Wer für 2,39 € ein ganzes Hähnchen (1,2 kg) bekommt, der sollte sich schonmal Gedanken machen, wie dies überhaupt möglich sein kann.

Financial Times Premium Variante … TSCHÜSS FTD!

10/05/2011 1 Kommentar

Unter „FTD-Premium“ bieten wir Ihnen ab sofort Beiträge an, die kostenpflichtig sind. via

Nun also wird auch die FTD eine Bezahl-Variante anbieten und nicht mehr alle Links zur freien Verfügung stellen. Wer es vielleicht gemerkt hat: Die FTD habe ich immer gerne als Quelle verwendet, da viele Artikel sehr gut geschrieben sind. Dies werde ich nun deutlich zurückfahren und nicht mehr darauf verlinken.

Dies ist eine (…SCHIMPFWORT EINFÜGEN…) Entwicklung, denn zur Papiervariante bin ich eigentlich nur über die Onlinevariante gekommen.
Nun gut, es ist deren Zeitung und ihr gutes Recht diesen Schritt zu gehen. Ich gehe diesen Schritt jedenfalls nicht mit.

Und schon ist der Favorit entfernt.

Türkischer Premier Erdogan richtet über Kunst

Das „Monument der Menschlichkeit“ in Kars ist 30 Meter hoch und mehrere hundert Tonnen schwer. Bildhauer Mehmet Aksoy sieht es als Ausdruck der Freundschaft zwischen der Türkei und Armenien, dessen Grenze östlich von Kars verläuft. Aksoys Werk zeigt zwei riesige Betonfiguren, die sich gegenüberstehen, kann aber auch als eine einzige gespaltene Figur gesehen werden.

Doch seit Erdogan das Kunstwerk als „Monstrum“ bezeichnete, das verschwinden müsse, ist das Schicksal des Monuments besiegelt. Es wird abgerissen. via

Du weisst das etwas schiefläuft, wenn Dir die politische Führung sagt, was Kunst ist und was nicht.
Der Abriss dieses Denkmals hat in der Türkei jedenfalls einige Personen aufhorchen lassen. Das Monument heisst übrigens „Denkmal der Menschlichkeit“ und wird nun abgerissen. Wenn das nicht Symbolcharakter pur hat, dann weiß ich auch nicht weiter.