Archiv

Archive for the ‘Gemeinsame Lösung’ Category

Neuer Internetshop entdeckt:

Kaufen Sie, bitte bitte!!!

Reifendruckmesser, Keilriemenfett, W-Lan Kabel und vieles vieles mehr!

cid:image001.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image002.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image003.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image004.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image005.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image006.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image007.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image008.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image009.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image010.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image011.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image012.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image013.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image014.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image015.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image016.jpg@01CDD86A.28D393E0cid:image017.jpg@01CDD86A.28D393E0

Leserbrief an die Schwäbische Zeitung zum Thema DSL Ausbau im ländlichen Raum

24/09/2012 1 Kommentar

Gerade habe ich von einem Bekannten einen Leserbrief mit der Bitte um Veröffentlichung erhalten. Es geht um folgenden Artikel der Schwäbischen Zeitung vom 23.09.2012;

DSL Bürgerinitiative ruft zum Spenden auf
Laufende Verträge sollten nur in kurzen Fristen verlängert werden

Endlich Anschluss: Dafür kämpft die „DSL Bürgerinitiative Beuren, Blochingen, Rulfingen mit Zielfingen“. (Foto: dpa/SZ-Archiv)
Von Vera Romeu

RULFINGEN Diese Woche werden die Briefe an die interessierten Bürger hinaus gehen, die signalisiert hatten, für das ambitionierte Projekt der „DSL Bürgerinitiative Beuren, Blochingen, Rulfingen mit Zielfingen“ spenden zu wollen. Der im Vorfeld schon zugesagte Betrag sollte nun mit dem Stichwort „DSL Mengen“ auf das Konto der „Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung“ überwiesen werden. Frank Seeger von der Bürgerinitiative führt die Liste der Spender, aktualisiert sie kontinuierlich. Die Spendenbescheinigung wird dem Spender innerhalb einer kurzen Bearbeitungszeit zugesandt, damit sie bei der Steuerklärung geltend gemacht werden kann. „Die Spenden sollten bis spätestens Ende Oktober auf dem Konto der Frauenhoffer Stiftung eingegangen sein“, bitten die Initiatoren.
Am 30. Juni 2013, so hat es die Firma NeckarCom vertraglich zugesagt, werden die Bürger in Beuren, Blochingen und Rulfingen die Möglichkeit bekommen, ihren Haushalt an das schnelle DSL anzuschließen und die hohe Leistung der Breitbandversorgung genießen.
Wichtig ist aber jetzt neben der Spendenüberweisung, dass die Bürger ihre derzeit laufende Verträge mit ihrem Internetanbieter hervor holen und prüfen, wann sie verlängert werden müssten. Ab jetzt gilt der Rat, keine langfristige Verträge mehr zu unterschreiben, sonst kann es passieren, dass der eigentlich interessierte Bürger erst lange nach dem 30. Juni 2013 angeschlossen werden kann.

Im Hintergrund ist viel von den privaten Initiatoren geleistet worden. Ihnen ist es zu verdanken, dass mit der „Franz und Regine Frauenhoffer Stiftung“ Kontakt aufgenommen wurde. Parallel wurde von der Stadtverwaltung einen Zuschuss aus dem Entwicklungsprogramm Ländlichen Raum (ELR) beantragt, um die Breitbandversorgung für Unternehmer in den Ortsteilen zu sichern. Von den insgesamt 135 000 Euro, die aufgebracht werden müssen, um das große Projekt der modernen Grundversorgung umzusetzen, kommen 54000 Euro aus dem Programm ELR. Den Rest müssen die Bürger miteinander aufbringen. „Werden die Spendenzusagen von den Bürgern eingehalten, so schaffen wir es bis Ende Oktober unseren Anteil beizusteuern“, berichten die Gründer der privaten DSL Initiative, die die Ortsteilen Beuren, Blochingen und Rulfingen zu einer leistungsstarken Solidargemeinschaft hat zusammenwachsen lassen.
Nach Ende Oktober, werden die Initiatoren alle Bürger aus den drei Ortsteilen zu einer Informationsveranstaltung in die Blochinger Festhalle einladen. Regine und Franz Frauenhoffer sowie Vertreter der Firma NeckarCom werden den Bürgern die weitere Schritte genau erklären. Danach können sich die Bürger mit ihren konkreten Fragen über ihren laufenden Vertrag an die Stiftung, an die NeckarCom und an die Gründer der DSL-Initiative wenden und sich beraten lassen. Um anzuschließen müssen nämlich die Haushalte den Betreiber wechseln. Nur bei NeckarCom kann man dann in den Genuss der leistungsstarken Breitbandversorgung kommen. „Da kann es schon sein, dass beim einen oder anderen Fragen über die Modalität des Wechsels aufkommen. Wir werden diese Fragen nach der Informationsveranstaltung gern beantworten und beim Wechsel behilflich sein“, versprechen die Initiatoren. Die laufende Verträge sind erfahrungsgemäß sehr verschieden, sie müssen individuell und genau angeschaut werden, um zum richtigen Zeitpunkt wechseln zu können.
Die private DSL Bürgerinitiative hat Hand in Hand im Hintergrund zusammengearbeitet. Die wichtigste Hürde ist nun, die Spenden von den Bürgern zu bekommen. Dann dürfte nicht mehr viel im Weg stehen, um ab 1. Juli des kommenden Jahres an der Datenautobahn angeschlossen zu werden. Haushalte und Betriebe sichern sich auf diese Wiese Standortvorteile für ihre Ortsteile.
(Erschienen: 23.09.2012 20:20)

via

Hier nun der Leserbrief:

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

sicherlich ist es ein positives Anliegen, den ländlichen Raum mit einem schnellen Internet auszubauen. Es ist auch schön zu sehen, dass engagierte Bürger etwas bewegen können. Mit dem Artikel vom 23.09.2012 zum DSL Ausbau und dem einhergehenden Spendenaufruf, soll nun das Vorhaben finanziert werden. Leider nicht ohne Nachteile für die Bürgerinnen und Bürger:

Natürlich benötigt man für ein solches Projekt einen DSL Anbieter, deshalb arbeitet man auch hier mit einem Vertragspartner eng zusammen und bindet die Kunden mittels Vertrag. Eine freie Auswahl des Anbieters ist somit nicht gewährleistet – die Kosten des Anbieters müssen sich ja langfristig decken. Gibt es Probleme mit dem Anbieter, ist ein Wechsel unmöglich und der Kunde muss sich damit abfinden.

Um den Zuschuss des ELR zu erhalten, müssen über Spendenbeiträge 81.000 € eingesammelt werden. Das bedeutet, dass die Bürger nicht nur an einen Anbieter gebunden werden, sondern auch noch zu ungefähr zwei Dritteln selbst den Ausbau finanzieren müssen. Dieser Ausbau beinhaltet vermutlich auch die Sanierung des Stromnetzes, was mit einer DSL Leitung meist einhergeht. Wie mir scheint, geht der Trend im ländlichen Raum in letzter Zeit stark in Richtung privat finanziertem Netz- und Straßenausbau, wobei letzteres ja wiederum ein eigenes Kapitel für sich ist.

Wie das im Bereich Computer und IT so ist, entwickelt sich die Technik stets rasant weiter. So auch im Bereich des (mobilen) Internets. Gibt man bei Google als Suchwort „LTE+DSL“ ein, so wird einem schnell klar, dass es mittlerweile gute, erschwingliche Alternativen zu einer DSL Leitung gibt. Die zukunftstechnologie LTE ist gerade FÜR den ländlichen Raum eine wirkliche Alternative und schon jetzt weit verbreitet. Vermutlich haben schon viele Jugendliche auf Ihren Iphones/Smartphones LTE. Viele Eltern dürften nicht wissen, was das ist, bzw. das es das überhaupt gibt. Laut der Vodafone-Netzabdeckungsübersicht ist übrigens an allen Standorten (Blochingen, Rulfingen, Zielfingen und Beuren) LTE verfügbar und kein weißer Fleck auf der Karte erkennbar. Ein Bekannter aus Zielfingen hat mir das mit seinem Iphone vor Ort bestätigt.

Die Arbeit der Frauenhoffer Stiftung und den Beteiligten ist selbstverständlich eine Bereicherung für den ganzen Landkreis und darüber hinaus. Zur Erreichung des Ziels „Chancengleiche Nutzung von Informations- und Kommunikationstechnologie“ spielt LTE jedenfalls eine große Rolle und sollte von der Stiftung nicht außer Acht gelassen werden.

Letztlich wird mit einem an sich tollen Vorhaben der Bürger zu einem großen Teil für die Finanzierung des Netzausbaus zur Kasse gebeten. Früher gehörte eine solche Finanzierung in das Aufgabengebiet der Stadtverwaltung, doch das hat sich mit Mengen 2.0 wohl auch geändert.

Mit freundlichen Grüßen
C. Müller

 

 

 

Grüner Balken und 3D-Effekt in Videos

Beim Internet-Video schauen kam immer so eine grüne Leiste und das Video sah aus, als wäre ein 3D-Effekt eingebaut. Kurz geduckdduckgo’t und schon hatte ich wunderbarerweise eine schnelle Problemlösung gefunden. Danke an den Author!

Es kann vorkommen, dass beim Update des Flash Players auf Version 10.2. im Firefox die Flash Videos von z.B. youtube.com mit einem grünen Balken/Streifen in der Mitte versehen werden und das Video doppelt erscheint.

Dieser Bug kann ganz einfach beseitigt werden:

  1. mit rechter Maustaste (im Video) Kontextmenü des Flash Players öffnen
  2. auf Einstellungen klicken
  3. Anzeige (sollte automatisch als erstes angezeigt werden)
  4. Haken bei Hardwarebescheulnigung aktivieren entfernen
  5. Schließen-Button klicken und Seite neu laden

Danach ist der Balken/Streifen wieder verschwunden. Hoffe mal, dass Adobe den Bug bald beseitigt hat. via

So, da nun alle Probleme behoben sind, könnt ihr jetzt auch zur Belohnung das Video reinziehen, welches ich mir angesehen habe:

Boah geil – Weißwurst mit integriertem Senf

Auf diese Erfindung hat die Welt (ausser Bayern natürlich) gewartet: Weißwürste mit eingebautem Senfanteil. Respekt. Mir kennat allas – ausser Hochdeitsch!

Image

Stefan Bless sagt, er habe die «Stuggi» genannte Wurst «aus einer Notsituation» heraus erfunden: «Bei Veranstaltungen standen oft die Kunden da – mit zwei Würsten in der Hand – und ihrer lieben Not, Ketchup oder Senf drauf zu machen.» via

Deutsche Wertarbeit

Das diese Dinger rosten würden, damit konnte ja auch keiner rechnen!!!

via BILD

Passendes Video zum Thema:

VLC Player 2.0

Der beste Player der Welt, der so ziemlich alle Dateien abspielt, wird 2.0. Also los Leute updaten! Die alten Einstellungen können bei der neuen Installation auch beibehalten werden, somit kann so gut wie nichts schiefgehen!

Hier gibt’s das Teil zum kostenlosen Download.

Waterfall! Das ultimative Party-Trinkspiel mit Spieleanleitung, bebildert und bunt!

28/01/2012 1 Kommentar

Seit geraumer Zeit brodelt es in Deutschlands Untergrund, denn es existiert ein neues und absolut dichtendes Trinkspiel von dem keiner genau weiß, woher es kommt oder wer es erfunden hat (diesen Eindruck habe ich zumindest). Es nennt sich, ganz im Sinne der vielen Getränke die man während des Spielverlaufs vernichtet:

Müsste ich Waterfall zusammengefasst in einem Satz beschreiben, so würde ich folgenden Wortlaut von mir geben: „Waterfall ist wie Yu-Gi-Oh oder Magic, nur mit saufen.“
Doch warum stelle ich dieses Meisterwerk der Trinkkultur für alle frei zugänglich ins world wide web? Hier eine kleine Hintergrundstory, was mich dazu bewogen hat:

Nachdem ich selbst schon mehrfach spontan spät nachts bei Kumpels anrufen musste, weil mir mal wieder nicht alle Aktionskarten oder die ein oder andere Regel nicht einfiel – und auch ich immer wieder spontan zu unsäglichen Zeiten angerufen werde, musste sich schleunigst etwas ändern. Endlich konnte ich mich dazu durchringen, die Spielregeln dieses ultimativen Party-Trinkspiels ins Netz zu stellen. Kommen wir nun zur hoffentlich idiotensicheren Spieleanleitung (und ja, sie ist bebildert!):

Inhaltsverzeichnis
0. Anzahl, Alter, Position der Mitspieler
1. Voraussetzungen (benötigte Utensilien) und Anordnung der Spielteile bei Spielbeginn
2. Die Aktionskarten
3. Reihenfolge und Charakter der Aktionen der Teilnehmer
4. Spielziel und Bedingungen für das Spielende
Optional (Folgt in einem weiteren Blogposting zu gegebener Zeit):
5. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel – oder die dritte Halbzeit.
6. Das wirkliche Spielende

0. Anzahl, Alter, Position der Mitspieler
Das Spiel ist spielbar ab zwei Teilnehmern. Je mehr ihr jedoch seid, desto lustiger wird der Abend. Die Altersgrenze richtet sich ganz nach den gesetzlichen Vorgaben der alkoholischen Getränke, das ist ja sowieso klar. Die Spielteilnehmer sitzen verteilt um einen Tisch. Eine Sitzordnung gibt es nicht. Setzt Euch vielleicht nicht genau neben die Leute, die ihr nicht mögt. Ihr wisst ja was passieren kann, wenn man einen zu viel im Tee hat und es kommt einem einer dumm…

1. Voraussetzungen (benötigte Utensilien) und Anordnung der Spielteile bei Spielbeginn
Für eine Partie Waterfall benötigt ihr folgende Dinge, die in jedem gut sortierten Studentenhaushalt zu finden sein dürften:

A: Einen Tisch!

B: Ein Päckchen Pokerkarten. Ja es können auch Strippokerkarten sein.

C: Jede Menge Erfrischungsgetränke – Alkoholischer Natur versteht sich. Aufgrund der enormen Menge die man im spiel zu sich nimmt, dürfte Bier und Wein vollkommen ausreichen. Sorgt dafür, dass ihr im Notfall noch irgendwo Reserven auftreiben könnt, das Spiel heisst nicht umsonst Waterfall!

D: ähnlich große Becher/Gläser/Flaschen. Die Anzahl der Becher entspricht dabei der Zahl der Spielteilnehmer.

Das Spiel beginnt:
Mischt die Karten und legt diese anschliessend in einem geschlossenen, großen Kreis auf den Tisch. Achtet dabei, dass keine Lücken im Kreis vorhanden sind, warum erfahrt ihr später. Als Vorlage für die unkreativen unter Euch, hier ein kleines Foto:

Jeder Teilnehmer bekommt nun einen vollen Becher oder eben eine volle Flasche. Wer jetzt trinken will, der kann das natürlich problemlos tun (Vielleicht möchte der Ein- oder Andere ja seine Freundin beeindrucken oder so). Ab sofort tritt jedoch folgende Regel in Kraft, die ihr sicher schon aus vielen vielen anderen Trinkspielen kennt:

    Regel 1:

Wer sein Getränk leer hat, bekommt ein Neues.

2. Die Aktionskarten
Nun zu den Aktionskarten. Diese Übersicht kann frei in die Mitte gelegt werden, damit auch jeder Teilnehmer sehen kann, welche Karte, welche Aktion auslöst (Auch wenn die meisten Teilnehmer noch keine Ahnung davon haben, was sich hinter dem Begriff verbirgt).

Doch kommen wir nun zu der Übersichtsliste der Aktionskarten:

2 Toilet card
3 Little green man
4 Make a rule
5 Twenty-one
6 Person to the left
7 7 Piept
8 A ship came into the harbour
9 I never ever…
10 Social card
Bube Question Master
Dame Bitches drink
König Gentlemens drink
Ass Waterfall
Joker (optional) Jolly Joker

3. Reihenfolge und Charakter der Aktionen der Teilnehmer
Nun sind alle Vorbereitungen abgeschlossen – das Spiel beginnt. Der erste Spieler (meinetwegen der Jüngste aus der Runde ) fängt an und zieht eine Karte. Achtung, beim Ziehen der Karte muss jedoch darauf geachtet werden, dass der Kreis nicht unterbrochen, d.h. keine Lücke, entsteht. Der Spielleiter weist auf folgende Regel hin:

    Regel 2:

Wer den Kreis durchbricht, muss trinken.

Daraufhin verweist der Spielleiter auf eine weitere Regel, die ab sofort in Kraft tritt:

    Regel 3:

Ab sofort darf nur noch der Besitzer einer Toilet Card auf die Toilette. Toilet Cards dürfen gehandelt werden.

Von nun an wird reihum gespielt und einer nach dem anderen zieht eine Karte, ohne natürlich den Kreis zu durchbrechen. Je nachdem, welche Karte ein Spieler zieht, muss eine entsprechende Aktionen ausgeführt werden.
Die einzelnen Bedeutungen einer jeden Aktionskarte erklärt der Spielleiter jedoch erst nach und nach, also erst dann, wenn eine Karte gezogen wird. Das erhöht den Spannungsfaktor bei jungfräulichen Spielteilnehmern! Nochmals zur Erinnerung:

    Regel 4:

Hält sich ein Spielteilnehmer nicht an die Vorgaben, so wird getrunken!

Hier nun eine ausführliche Beschreibung der Aktionskarten:

2 – Toilet card

Eine Toilet Card ermöglicht dem Spieler einen Gang auf die Toilette. Diese Karte kann im späteren Spielverlauf von entscheidender Bedeutung sein. Eine Toilet Card darf gehandelt werden (Verkauf, Tausch etc.). Setzt diese Karte also mit Bedacht ein!

Die Karte bleibt im Besitz des Glückspilzes. Zur Einlösung muss die Karte beim Spielleiter abgegeben werden. Der Spielleiter nimmt die eingelöste Karte dann aus dem Spiel. Eine Toilet Card kann also nur einmal verwendet werden.

3 – Little green man

Der little green man ist ein kleines, grünes, imaginäres Männchen, welches auf dem Getränk des Karteninhabers Platz nimmt. Dieses Männchen muss bei jedem Trinkdurchgang behutsam von der Kante des Getränks abbgesetzt und sanft auf den Tisch gesetzt werden. Nach dem Trinkvorgang muss der Karteninhaber das Männchen wieder vom Tisch zurück auf den Rand des Getränks setzen und einmal streicheln. Vergisst der Spieler den little green man, so muss dieser erneut einen Trinkvorgang ausführen – wobei natürlich der little green man entsprechend zu behandeln ist. Die Karte ist solange gültig, bis ein anderer Spieler die 3, also den little green man gezogen hat. Bei der Übergabe muss der LGM ebenfalls behutsam vom neuen Besitzer auf das neue Getränk gesetzt werden.

Der little green man ist bei jedem Trinkvorgang des Besitzers aktiv.

4 – Make a rule

Der Spieler, der diese Karte zieht, darf eine Regel zum Trinkvorgang aufstellen. Vergisst ein Spieler diese Regel, so muss er bestraft werden, d.h. der arme Kerl darf dann nochmal trinken. (Natürlich unter diesmaliger Beachtung der Regel). Zieht ein weiterer Spieler diese Karte, so wird eine neue Regel mit hinzugezogen, d.h. es gibt maximal 4 selbst geschaffene Regeln im Spiel. Eine Regel darf nicht mehr zurückgenommen werden.
Beispiele: Vor jedem Trinkdurchgang müssen die Personen die Trinken auf den Stuhl stehen, oder z.B. meine Lieblingsregel – die Glatze einer bestimmten Person reiben. :-) Hier kann man seeeeeehr kreativ sein, also lasst Eurer Fantasie freine Raum.

Regeln sind bei jedem Trinkvorgang aktiv und müssen von allen Spielteilnehmern befolgt werden.

5 – Twenty-one

Es wird von 1-21 durchgezählt, bei Erreichen der Zahl 21 muss getrunken werden. Verpennt im Vorfeld ein Spieler das durchzählen, so ist dieser mit Trinken an der Reihe. Ein sehr einfaches Spiel, kann jedoch zu späterer Stunde sehr, seeeehr schwierig werden. via

6 – Person to the left

Die Person zur Linken darf einen ordentlichen Schluck zu sich nehmen.

7 – sieben piept

Bei 7 piept wird von 1 beginnend hochgezählt. Bei Zahlen in denen eine 7 vorkommt, oder die durch 7 teilbar ist, sagt derjenige „piep“. Verpennt ein Spieler das „piep“, oder ein Spieler braucht zu lange, so muss derjenige trinken, der es verkackt hat.

8 – A ship came into the harbour

Wird diese Karte gezogen, so muss sich der Spieler einen Überbegriff einfallen lassen, zu dem die Spielteilnehmer reihum passende Begriffe vortragen müssen. Wird ein Wort doppelt genannt, oder fällt einem Spieler kein weiterer Begriff mehr ein, so muss zur Strafe ein Trinkvorgang durchgeführt werden. (Beispiele: Biersorten, Zigarettenmarken etc.)

9 – I never ever…

Bei „I never ever…“ ist Folgendes zu tun: Die Person die die Karte gezogen hat, nennt eine Sache die er noch niemals gemacht habt. Diese muss nicht der Wahrheit entsprechen. Alle Spielteilnehmer, die das bereits gemacht haben, dürfen trinken. Nehmt einfache Sachen, bei denen ihr vielleicht von ein zwei Personen wisst, dass sie das bereits gemacht haben (z.B. Ich habe noch niemals… eine Frau geküsst, oder… an einer Zigarette gezogen). Je besser ihr die Spielteilnehmer kennt, desto gezielter kann diese Karte eingesetzt werden. Vielleicht kommen ja auch einige Überraschungen ans Tageslicht, wer weiß :-)

10 – Social card

Es trinken alle anwesenden Personen

Bube – Question Master

Der Question Master ist eine sehr mächtige Karte, die den ganzen weiteren Verlauf des Abends bestimmen kann, sofern sie richtig eingesetzt wird. Der Question Master ist eine relativ fiese Institution. Wer diese Karte in seinem Besitz hat, dem dürfen keine Fragen mehr beantwortet werden. Erhält der QM trotzdem eine Antwort, so muss der arme Kerl, der es vermutlich nur gut gemmeint hat und diese Frage beantwortet hat, einen Trinkvorgang ausführen. Kurz zusammengefasst: Wer dem question Master eine Frage beantwortet muss trinken. Dem QM ist es erlaubt, hinterlistige, unerwartete Fragen zu stellen. Zieht ein weiterer Spieler diese Karte, so ist diese Person der neue Question Master.

Die Question Master Karte ist ab dem ersten Aufdecken ständig, d.h. IMMER(!) aktiv.

Dame – Bitches drink

Es trinken die anwesenden Damen.

König – Gentlemens drink

Es trinken die anwesenden Herren.

Ass – Waterfall

Beim sogenannten Waterfall müssen alle trinken. Alle beginnen gleichzeitig mit dem Trinkvorgang, es gilt jedoch folgende Vorgabe: Beim Absetzen des Getränks gibt es eine festgelegte Reihenfolge. Der Spieler der die Karte gezogen hat darf als erstes absetzen. Die Dauer kann er selbst bestimmen. Nach dem ersten Absetzen darf der nachfolgende Spielteilnehmer seinen Trinkvorgang abbrechen usw, also immer der Reihe nach… Die anderen müssen solange weitertrinken, bis sie an der Reihe sind, oder das Getränk schlicht und einfach leer ist. Alle anderen müssen sich jedoch nach wie vor an die Reihenfolge halten. Wie ihr sicherlich gemerkt habt, hängt alles von den Spielern ab, die vor Euch dran sind. Sind darunter gestandene Trinker, dann kann der Waterfall sich sehr lange ausdehnen.

Joker (optional) – Jolly Joker (Freie Wahl)

Lasst Euch was einfallen (z.B. ein Gläschen eines speziellen Schnaps, oder es muss eine spezielle Aktion ausgeführt werden etc.) – oder lasst den Joker einfach weg, falls euch nix einfällt.

4. Spielziel und Bedingungen für das Spielende
Wie ihr vielleicht bemerkt habt, summieren sich die Anforderungen, Regeln, sowie die vernichteten Getränke exponential steigend an. Sind alle Karten aufgedeckt, ist das Spiel zu Ende und der oder die Kasten Bier(e) sind vermutlich schon lange leer. Sieger sind alle, die noch halbwegs durchblicken. Wie wäre es mit einer weiteren Partie Waterfall?

Viel Spass beim Nachspielen! Bei Fragen oder Unklarheiten einfach melden. In einer Ur-Variante gab es noch ein Mini Spiel namens „Fahsy Dag – Dahsy Fag“, welches ich aber nie so richtig kapiert und auch nicht gemocht habe. Daraufhin habe ich das dann einfach mit „Twenty-one“ oder mit einer „person to the right-Karte“ ersetzt. Sollte Euch also das Ein- oder Andere Minispiel nicht gefallen, tauscht es einfach mit etwas Anderem aus.

Rise and Fall – Howto Installation unter Windows Vista/Windows 7

07/01/2012 4 Kommentare

So, habe mir gestern Abend Rise and Fall kostenlos heruntergeladen. Das Spiel ist zwar schon etwas älter, aber mir anscheinend in der Vergangenheit nicht weiter aufgefallen. Da die Installation etwas holprig verlief und es anscheinend vielen Leuten wie mir gegangen ist, möchte ich dafür sorgen, dass die Installationsprobleme und Lösungen dokumentiert sind und sich das Spiel weiter verbreitet.

Das spiel kann hier kostenlos heruntergeladen werden:
http://www.chip.de/downloads/Vollversion-Rise-amp-Fall-Civilizations-at-War_19548703.html

Unter Windows Vista oder Windows 7 hat man jedoch Probleme bei der Installation, da die Installation relativ schnell vorbei ist und abbricht!

Wichtig ist, dass ihr nach dem Entpacken – und VOR der eigentlichen Installation – die Setupdatei im Kompatibilitätsmodus von XP ausführt. Dann klappt auch die Installation. Danach noch den neuesten Patch draufhauen und danach die runme.cmd Datei starten. Schon geil, was es heute für Spitzengames einfach für Umme im Netz gibt!

Hier gibt es noch ein Video von Jemandem, der anscheinend vor demselben Problem stand:

Na dann: Gutes Spiel!

Der gefallene Pharao und sein Regime im Käfig

Am 11. Februar musste der 83-jährige Präsident nach nicht einmal drei Wochen täglicher Massenproteste abtreten. Doch das Regime hatte nicht kampflos aufgegeben: Mehr als 850 Menschen wurden bei den Unruhen getötet. Dafür soll Mubarak sich nun vor Gericht verantworten. Außerdem werden ihm Amtsmissbrauch und Korruption zur Last gelegt.

Neben seinen Söhnen sitzt noch ein halbes Dutzend anderer Mitglieder des Regimes im selben Käfig: Der ehemalige Innenminister Habib al-Adli trägt als Einziger eine blaue Häftlingsuniform, weil er in einem früheren Verfahren bereits zu zwölf Jahren Haft wegen Geldwäscherei und Korruption verurteilt wurde. Der ehemalige Präsident und seine Söhne tragen – noch – weiß. via

Diese Bilder dürften den arabischen Frühling auch im Ramadan weiter vorantreiben, denn Al Jazeera überträgt die Bilder des öffentlichen Prozesses von Mubarak und Co. weltweit. Auch anderen Regierungen sollten diese Bilder eine Lehre sein:

Die wenigen Worte Mubaraks entwickeln sich momentan anscheinend zu den beliebtesten Handy-Klingeltönen des Landes. Der Downloadlink funktioniert leider schon jetzt nicht mehr.

1. An unexpected ringtone
Mubarak, 83, didn’t say much in the opening days of his trial. On Day 1, however, he did tell the judge, „I am here, your honor,“ and „I completely deny all these charges.“ The statements were recorded and instantly became wildly popular, downloadable cellphone ringtones. via

Falls ihr es nicht mehr so genau wisst, der Mubarak war der hier:

Die Autobahnmaut für Niederländer und Polen muss her!

Der Preis für die dümmste, plakativste Begründung einer Autobahn-Maut geht an: Peter Bleser

Das erste hochrangige Mitglied der Regierungskoalition macht sich für die Pkw-Maut stark. „Die Autofahrer aus dem Ausland, die unser Straßennetz nutzen, müssen auch an der Finanzierung desselben beteiligt werden. Ich plädiere für eine Pkw-Maut-Vignette wie in Österreich. Dort besteht auf allen Autobahnen und Schnellstraßen eine Vignettenpflicht“, sagte der parlamentarische Staatssekretär im Verbraucherschutzministerium, Peter Bleser (CDU), der „Welt am Sonntag“. Das bedeutet, dass künftig beispielsweise Niederländer oder Polen auf Autobahnen zahlen müssten. via

Seine Rhetorik ist derart gewitzt und hinterlistig, dass es selbst dem geübten Leser kaum auffallen dürfte: Die Bezahlung der Autobahn-Maut dürfte wohl nicht nur ausländische Autofahrer treffen! ;-) DAS liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger ist Stammtischpolitik vom Feinsten.

Ein interessantes Detail, findet man bei der Begriffsbeschreibung zum Thema Maut auf der Wikipedia:

Maut ist ein aus dem Gotischen mota (Zoll) abgeleiteter Begriff für Zoll (Abgabe) im Sinne eines Wegzolls. Der Begriff beschreibt eine Gebühr für die Nutzung von Bauwerken, wie Straßen, Brücken, Autobahnen und Tunneln. Bereits im 11. Jahrhundert war der Wegzoll in Europa verbreitet. Er wurde deshalb eingeführt, weil die Finanzierung von Straßen zunehmend auf Schwierigkeiten stieß. Mit der Zahlung der Maut sollten die Reisenden (Nutzer) an der Finanzierung, für welche die Anwohner in Vorlage gingen, beteiligt werden. via

Willkommen im Europa des 21.ten Jahrhunderts.

Übrigens bin ich persönlich für eine Vignette, sofern dann Projekte, wie z.B. die Privatisierung bestimmter Straßenabschnitte auf Eis gelegt werden. Ausserdem sollte eine Vignette nicht nach dem LKW-Desaster Vorbild, sondern nach dem österreichischen Prinzip eingeführt werden. Achja und die Klos auf den Autobahnparkplätzen sollten nach französischem Vorbild dann auch kostenlos sein. (Wer zahlt schon gut ein Euro für einmal Pinkeln?) Da wäre mir eine Senkung der KFZ Steuer auch egal… STEUERSENKUNG? Das war doch die FDP und nicht die CDU? Es grüßt das Sommerloch.

Kein Bud-Spencer Tunnel – Dafür Bad Spencer

Leider ist aus der Aktion um den Bud-Spencer Tunnel nichts geworden…

Kein Bud-Spencer-Tunnel in Schwäbisch Gmünd
Der Tunnel von Deutschlands teuerster Ortsumgehung wird doch nicht nach Western-Held Bud Spencer benannt. Dafür aber das Freibad in Schwäbisch Gmünd. via

Licht für die Ärmsten der Armen

Viele Hütten in Slums sind nichts weiter, als vier gemauerte Wände mit einem Welldach als Decke. An Fenster, oder Licht denkt dabei niemand. Jetzt gibt es eine neue Erfindung, die das Tageslicht von außen nach innen bringt – und das Ergebnis ist hammercool und auch tatsächlich für jeden erschwinglich. Die simpelsten Ideen, sind hald doch die Besten.

Irgendwie bin ich jetzt baff. Entweder, weil mir nicht klar war, dass so viele Menschen keine Fenster/kein Licht haben, oder weil die Idee einfach nur cool ist. Doch sehet selbst:

Originalwebsite/Video:
http://isanglitrongliwanag.org/

ELENA ist am Ende

20/07/2011 1 Kommentar

Die Bundesregierung hat das umstrittene Projekt zum Speichern der Einkommensdaten von Millionen deutschen Arbeitnehmern beerdigt. Das Bundeswirtschaftsministerium und das Arbeitsministerium einigten sich darauf, den Elektronischen Entgelt-Nachweis (Elena) „schnellstmöglich einzustellen“, wie die Ministerien am Montag mitteilten. via

Denkt mal darüber nach, wieviel Geld mit ELENA in Deutschland verbrannt wurde. Jede Firma in Deutschland musste diesen Nachweis einrichten… Nicht alles, was durch neue Technik möglich ist, sollte auch gemacht werden. Denkt nur mal daran, was mit vollständigen Daten ALLER Arbeitnehmer der Krankheitstage, Urlaubstage, Überstunden etc. nur möglich gewesen wäre – und das in einer Datenbank. Jetzt bleibt dieses Privileg den Hartz IV’lern überlassen.

Na dann, auf zur E-Bilanz. Das wird das nächste Projekt, dass die Regierung verkackt!

Mein Beitrag zur Traumhochzeit

USA soll herabgestuft werden – Irland auf Ramsch

Die Ratingagentur Standard & Poor’s

    erwägt

eine Herabstufung der USA. Die Bonitätswächter bestätigten am Montag zwar die Top-Note „AAA“ für die Vereinigten Staaten, änderten den Ausblick aber von „stabil“ auf „negativ“. via

Das Überraschende an dieser Meldung ist eigentlich nicht das „erwägen“ einer Herabstufung Amerikas, sondern die Dauer, die ein solcher logischer Gedankengang benötigte. Eigentlich hätten die USA bereits 2009 deutlich heruntergestuft werden müssen, doch da die Ratingagenturen immer wieder ihre in Anführungszeichen „NEUTRALITÄT“ beweisen, kann ein solches Rating oder eben auch die Ankündigung nur mit einem großen Augenzwinkern betrachtet werden. Der Zusammenhang zwischen den Ratingagenturen und dem amerikanischen Staat ist eigentlich logisch aufgebaut: Verliert der USD an Bedeutung, verlieren auch die Ratingagenturen in Amerika an Bedeutung. Der Weg aus diesem Dilemma bleibt jedenfalls sehr spannend.

Der deutsche „Wirtschaftsweise“ Peter Bofinger hat sich angesichts der griechischen (O_o)Finanzkrise 2009/10 und der Gefahr eines Übergreifens auf weitere Länder für die Gründung einer „europäischen, nicht gewinnorientierten Ratingagentur“ ausgesprochen. Die drei großen Rating-Agenturen Standard Poor’s, Moody’s und Fitch hätten „bisher in jeder Krise massiv versagt“, seien dafür bislang aber noch nicht zur Rechenschaft gezogen worden. Es gebe weder einen echten Wettbewerb unter den Ratingagenturen noch hafteten sie für ihre Beurteilungen. via

In Irland sieht man mal, wie eine richtige Herabstufung ausieht:

Die Ratingagentur Moody’s hat die Bonität der irischen Banken gesenkt, die vom Staat gestützt werden müssen. Die Geldhäuser stehen zwei Noten schlechter da als zuvor. So ist der größte Kreditgeber des Landes, die Bank of Ireland nun unter „Ba1“ gelistet. (…) Das bedeutet, dass Moody’s die Anleihen aller Kreditinstitute der Insel als Junk einstuft. via

Vielleicht brauchen wir nicht die von Hr. Bofinger vorgeschlagene nicht gewinnorientierte europäische Ratingagentur, sondern einfach nur gesunden Menschenverstand. Denn eins steht fest: Eine europäische Ratingagentur wird die europäischen Länder bevorzugt bewerten, analog zu den amerikanischen Agenturen. Alles Andere wäre einfach nur dumm.

Zahl was du willst Spielesammlung

Geil, es gibt immer mehr Spielehersteller die mit interessanten Ideen zu Recht eine Menge Geld verdienen. Ich präsentiere „The Humble Frozenbyte Bundle“.

Pay what you want. If you bought these four games separately, it would cost around $50 but we’re letting you set the price!
All of the games work great on Mac, Windows, and Linux.
We don’t use DRM. When you buy these games, they are yours.

Das Prinzip basiert auf folgenden drei Grundideen:

– Zahl was du willst
– KEIN DRM !
– Entscheide selbst wer wieviel Geld erhält

Schaut Euch die Spiele auf der jeweiligen Homepage oder bei Youtube an. Gekauft wird das gesamte Paket an Spielen.

Mit dieser Aktion kommt anscheinend ganz schön was in die Kassen (Stand 13.04.2011 – 22:30 Uhr):

Verstrahltes Klonfleisch für alle

Brüssel — Fleisch und Milch geklonter Tiere und von deren Nachkommen kann in der Europäischen Union weiterhin in den Handel geraten, ohne dass der Verbraucher dies erfährt. Verhandlungen über eine EU-Regelung mit dem Ziel eines Verbots oder zumindest einer Kennzeichungspflicht, sind in der Nacht zum Dienstag nach einer fast elfstündigen Marathonsitzung in Brüssel endgültig gescheitert. (…) Damit sei nun der Weg frei für „Klonfleisch auf dem Teller und Klonmilch in der Tasse“ (,…) via

Neben dieser verheerenden Nachricht für alle Genfood-Gegner, gab es noch eine weitere desaströse Hiobsbotschaft aus Brüssel. Die zulässigen Höchstgrenzen für radioaktive Strahlung in Nahrungsmittel aus Japan wurden erhöht, d.h. mehr Strahlung wird zugelassen:

Hier scheint es einen Widerspruch zu geben, da einerseits ein Caesium-Grenzwert für Lebensmittel von 1250 Bq/kg festgelegt wurde, für die Gesamtbelastung dieser aber 600 beträgt. Das hatte Verbraucherschutz-Ministerin Margit Conrad von Rheinland-Pfalz kritisiert, denn so könnten nach EU-Verordnung aus Japan Lebensmittel bis zu einem Höchstwert von 1250 Becquerel eingeführt werden: „Dies ist doppelt so hoch wie der Grenzwert für Produkte in Deutschland, die nach der Tschernobyl-Katastrophe auch heute noch erhöhte Radiocäsiumgehalte aufweisen.“ via

Genfleisch, Genmilch, und das alles noch mit einem Häubchen Strahlung versehen, das klingt doch richtig lecker!!
Okay, ich kaufe jetzt nicht sonderlich viele Produkte aus Japan, dennoch bin ich von unseren Verbraucherschützern enttäuscht. Und zwar sowas von!

WAS MACHT EIN VERBRAUCHERSCHÜTZER DER DIE VERBRAUCHER NICHT SCHÜTZT??? NIX!!1

Aber ein Zitronenfalter faltet ja auch keine Zitronen.

Sodom und Gommhorra im Ländle

29/03/2011 1 Kommentar

Nach der Wahl versinkt das Ländle im Chaos – und das schon nach zwei Tagen Grün-Roter Regierung. Zumindest wenn es nach diesem Artikel aus dem Spiegel geht:

Natürlich müssen alle Schulbücher überarbeitet werden, damit künftig auch die „Regenbogenfamilie“ ihren angemessenen Platz im Unterricht findet. Jugendlichen Gewalttätern begegnet der Staat nun mit „sozialem Lernen“ statt konservativer „Law-and-Order-Politik“, auf Drogenabhängige wartet die „Entkriminalisierung“, und wer sich als Ausländer illegal im Ländle aufhält, darf auf vielfältige Eingliederungshilfen statt Abschiebung hoffen, schließlich will Baden-Württemberg „Verantwortung für die weltweiten Flüchtlingsprobleme übernehmen“, wie es im 241 Seiten umfassenden Wahlprogramm der Grünen heißt. via

Ein kleines Filmchen dürfte als Antwort auf diesen getippten Dünnschiss genügen – sehet selbst:
http://www.dailymotion.com/swf/video/xa2kr7?theme=none&hideInfos=1

Showdown im Ländle – Frühlingserwachen

Vorläufiges Ergebnis der Landtagswahl am 27.03.2011 mit Vergleichsangaben von 2006
Land Baden-Württemberg (alle 70 Wahlkreise)

Gegenstand der Nachweisung 2011 2006 Veränderung
Anzahl % Anzahl % Anzahl %-Punkte

Wahlberechtigte 7.622.955 7.516.919 +106.036
Wähler(innen) / Wahlbeteiligung 5.049.157 66,2 4.012.441 53,4 +1.036.716 +12,8
Ungültige Stimmen 69.043 1,4 51.826 1,3 +17.217 +0,1
Gültige Stimmen 4.980.114 98,6 3.960.615 98,7 +1.019.499 -0,1
davon für

CDU 1.942.404 39,0 1.748.766 44,2 +193.638 -5,2
SPD 1.151.859 23,1 996.207 25,2 +155.652 -2,1
GRÜNE 1.205.508 24,2 462.889 11,7 +742.619 +12,5
FDP 262.520 5,3 421.994 10,7 -159.474 -5,4
DIE LINKE 139.606 2,8 121.753 3,1 +17.853 -0,3
REP 56.723 1,1 100.081 2,5 -43.358 -1,4
NPD 48.209 1,0 29.219 0,7 +18.990 +0,3
ödp 42.469 0,9 21.761 0,5 +20.708 +0,4
PBC 4.647 0,1 26.759 0,7 -22.112 -0,6
PIRATEN 103.392 2,1 × × +103.392 +2,1

via http://www.statistik.baden-wuerttemberg.de/Wahlen/Landtagswahl_2011/Land.asp

Faszinierend übrigens, wie dicht die tatsächlichen Wahlergebnisse an den letzten Prognosen lagen:

Da sich die CDU seit längerer Zeit offen GEGEN den Koalitionspartner „Grüne“ ausspricht, ist in BW nun das passiert, was keiner für möglich hielt. Baden-Württemberg wird nun von Grün-Rot regiert. Ich muss zugeben, die Reihenfolge der Farben Grün-Rot ist etwas ungewöhnlich. Man hatte sich ja schon an die Reihenfolge Rot-Grün gewöhnt. Nach dieser Wahl muss definitiv umgedacht werden.
… Am Besten man schreibt und liest es noch einmal: Grün-Rot.

Heiner Geißler gab gestern Abend bei Anne Will einen treffenden Kommentar dazu ab:

Update:

Hier gibt es einige interessante Auswertungen, u.a. die folgenden.

Showdown im Ländle

24/03/2011 2 Kommentare

SPD und Grüne kommen in der am Donnerstag veröffentlichten Forsa-Erhebung für „Stern.de“ und RTL auf jeweils 24 Prozent. Damit bleibt offen, ob die Grünen zum ersten Mal einen Ministerpräsidenten stellen können. Die CDU von Ministerpräsident Stefan Mappus liegt bei 38 Prozent, die FDP muss mit fünf Prozent um den Wiedereinzug in den Landtag in ihrem Stammland bangen. Die Linke scheitert demnach mit vier Prozent an der Fünf-Prozent-Hürde und bleibt außerparlamentarische Opposition. Allerdings haben Forsa zufolge mehr als 40 Prozent der Wahlberechtigten noch nicht entschieden, wie sie sich am Wahltag verhalten werden. via

Wow, die Bastion der CDU liegt „dank“ Fukushima und vermutlich auch Stuttgart21 in Trümmern. Nach der Wahl bleibt eigentlich nur zu hoffen, dass die Parteien sich an ihre Wahlversprechen erinnern. Ansonsten wird der Stuttgarter Wutbürger wohl wieder auf die Strasse müssen.
Fakt ist jedenfalls: Schlechter als Mappus, kanns nicht mehr kommen.

Geplante Obsoleszenz

Warum gehen eigentlich ständig dieselben Sachen kaputt? Liegt es daran, dass man sie falsch benutzt? Liegt es an dem zu geringen Know-How des Herstellers? Oder sollte man sich einfach damit abfinden. Die Antwort ist in meinen Augen schockierend: Geplante Obsoleszenz.

Die geplante Obsoleszenz ist Teil einer Produktstrategie. Beim Herstellprozess werden in das Produkt bewusst Schwachstellen eingebaut, Lösungen mit absehbarer Haltbarkeit oder Rohstoffe von schlechter Qualität eingesetzt. Das Produkt wird schnell schad- oder fehlerhaft, kann nicht mehr in vollem Umfang genutzt werden und muss ersetzt werden. via

Ein wirklich zu empfehlender Film zu den Hintergründen und letztlich auch den Ausmaßen der Wegwerfgesellschaft zeigt eine Doku namens „Geplante Obsoleszenz – Kaufen für die Müllhalde“:

Das „Beste“ Beispiel im Film bietet die Glühbirne. Im Film ist die Rede von einer Glühbirne in einem amerikanischen Feuerwehrgebäude in Livermore, die seit mehr als 110 Jahren brennt, ohne kaputt zu gehen. Hier ist ein Vimeo Filmchen zu der 100 Jahres Feier der Glühbirne. (Wie oft bin ich schon auf die drecks Leiter geklettert um eine kaputte Lampe auszutauschen? ARGHHH!!!)

Longest Burning Lightbulb in the World from Richard Jones on Vimeo.

Wer hat uns verraten?

Eigentlich alle Parteien die je an der Macht waren, doch zwei Personen stehen nach dem japanischen Atomunfall im Mittelpunkt. Die Rede ist von Angela Merkel und Guido Westerwelle. Vor einigen Monaten hatte ich schon über das seltsame Verhalten der Fr. Merkel bzgl. der Verlängerung der Atomkraftwerklaufzeiten. Dies kann man hier nachlesen. Nun ist denke ich der richtige Zeitpunkt, sich nochmals mit den damals getroffenen Entscheidungen auseinanderzusetzen:

Als hätten sie sich abgesprochen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in der ARD und Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) im ZDF teilen den Bürgern mit, worüber seit Wochen spekuliert und gestritten wird. 10 bis 15 Jahre sollen die deutschen Atomkraftwerke länger am Netz bleiben. Bis mindestens ins Jahr 2035 würde demnach die „Atom-Brücke“ reichen. via

Wer sich mal mit den Hintergründen informieren möchte, dem sei dieser oder dieser Artikel ans Herz gelegt. Durch die Katastrophe in Japan wird der Wählerschaft mit eigenen Augen verdeutlicht, welche Risiken unsere Regierung über die Köpfe der Bürger hinweg eingehen. Die Landtagswahl in Baden-Württemberg wird hoffentlich ein Zeichen setzen.

Übrigens:

Wer glaubt, dass bei uns sowas nicht passieren könnte, dem sei dieses PDF dringendst empfohlen, denn wir haben dieselben Sicherheitsstandards wie die Japaner:
http://ht.ly/4cPsJ – Ratgeber
für die Bevölkerung in der Umgebung des Kernkraftwerks Grafenrheinfeld
Information der Öffentlichkeit nach § 53 Abs. 5 der Strahlenschutzverordnung

Kakaowars – Aus den Fehlern der Vergangenheit lernen

10/03/2011 1 Kommentar

Die Elfenbeinküste ist einer der größten Kakaoproduzenten der Welt. Aufgrund der erbitterten Kämpfe in den vergangenen Monaten lagern noch über 500.000 Tonnen Kakaobohnen in den Häfen von Abidjan und San Pedro. Experten schätzen, dass die Kakaobestände einen Wert von über 1,7 Milliarden Dollar haben. via

Gbagbo steht vor einem fetten Problem: Einerseits will er alle Kakaoexporte über den Staat abwickeln, andererseits hat er kein Geld die Bauern zu bezahlen. Was macht also der größte Exporteur eines Produktes? Man hält Lieferungen zurück, verknappt das Angebot, die Preise steigen…

Vor ein paar Monaten hieß es noch, dass der Hedgefonds namens „Chocfinger“ mit Verlusten aus dem Kakaogeschäft ausgestiegen ist, da die Preise für Kakao aufgrund des guten Wetters in der Elfenbeinküste gesunken sind. Zusätzlich sorgten hohe Lagerkosten, sowie der Verzicht auf Absicherungsgeschäfte für den Verlust des Hedgefonds.

Bei Gbagbo könnte die Strategie jedoch aufgehen. Ob das Ergebnis gut für die Bevölkerung ist, sei mal dahingestellt. Denn das Geld das er mit Kakao einnimmt, wird er knallhart in das Militär stecken.

Unkoordiniertes Vorgehen gegen Despoten

Nur wenn sich Deutschland offen gegen Gbagbo aussprechen würde (und mit Deutschland meine ich die Bürger, die Politik UND die Firmen) und WIRKLICHE Schritte gegen ein nicht legitimiertes Staatsoberhaupt vereint durchführen, liesse sich tatsächlich etwas an der Situation der Bevölkerung verändern.

Eine Sperrung der Konten und ein Einreiseverbot in die EU sind erste Schritte, doch könnte man durch ein gezieltes, gemeinsames Vorgehen von Staat UND Bevölkerung UND Firmen einen viel größeren Hebel gegen einen solchen Despoten erzeugen! (V.a. wenn die Achillesverse so offen auf dem Silbertablett serviert wird.)

Eine gezielte Aktion am Beispiel von Gbagbo müsste also durch vier Säulen getragen werden:

– Bevölkerung
– Staat/EU
– Firmen
– Presse

„F$§% Dich Gbagbo! Essen wir hald keine Schokolade mehr!“ Ein Einzelner wird nicht viel verändern. Das ist das große Dilemma in dem wir stecken am Beispiel von Kakao. Dasselbe könnte man jetzt am Beispiel Libyen und Öl durchspielen, oder…

Würde jedoch die breite Masse darüber aufgeklärt werden, dass mit dem Verzicht von ein paar Tafeln Schokolade der Kampf gegen einen Mörder unterstützt wird, und man nebenbei noch ein paar Kilos abnimmt, wäre die Unterstützung der Bevölkerung gesichert. Wenn nun noch parallel die EU die Konten einfriert, ein Waffenembargo verhängt und dort mit Blauhelmelmen Präsenz zeigt und die Firmen ebenfalls mitziehen, kann eine wirkliche Veränderung stattfinden!

Natürlich ist dies jetzt vereinfacht dargestellt. Die Realität lehrt uns jedoch, dass die aktuelle Vorgehensweise mit der EU, einen Despoten nicht wirklich abschreckt, da die Auswirkungen zu verkraften sind! Diese Blogbeitrag bietet sicher nicht die Lösung der Probleme mit Tyrannnen. Er soll vielmehr dazu beitragen die Diskussion um den Erfolg oder Misserfolg der momentanen Vorgehensweise der EU darzulegen und neue, wenn auch komplexere Lösungswege aufzuzeigen.

Online Banking – ohjee…

02/03/2011 1 Kommentar

Heute wollte ich in meinem Online Banking eine SEPA Überweisung durchführen. Leider stand keine SEPA Überweisung zur Auswahl. Was macht man da also? Man ruft die Hotline an. Und der Mitarbeiter bestätigt mir nach einem kurzen Gespräch was es damit auf sich hat:
Die Attacken mittels Trojaner haben anscheinend ein solches Ausmaß angenommen, dass die SEPA Funktionalität (EuropaÜberweisung) im Online Banking (seit einiger Zeit) nicht mehr zur Verfügung gestellt wird.

Banken verabschieden sich von TAN-Listen und wollen Online Banking damit sicherer machen. Das bisherige Verfahren gilt als zu anfällig gegen Betrugsversuche und soll durch Mobile-TANs und TAN-Generatoren abgelöst werden. Auch die haben jedoch ihre Schwächen. via

In einem älteren Beitrag habe ich festgestellt, dass das SMS-Tan Verfahren auch nicht so sicher ist, wie angepriesen. Dort habe ich auch gesagt, dass die TAN Liste die sicherste Variante wäre. Dies ist offensichtlich nicht der Fall – meine damalige Aussage ist nicht richtig. Den Blogeintrag werde ich deshalb mit einem Update versehen.

Alfred Richter hätte sich damals wohl kaum träumen lassen, dass seine Erfindung drei Jahrzehnte überdauert. Bis heute nutzen die Banken sein System – mittlerweile in der etwas modernisierten iTAN-Version. Seit einigen Jahren gilt das Verfahren jedoch als unsicher. Mit clever programmierten Trojanern können Kriminelle das System mittlerweile aushebeln. via

Übrigens: Auch das Chip-TAN Verfahren wurde bereits auseinandergenommen, zumindest bei Sammelüberweisungen. Auch hier bleibt einem Eins nicht erspart: Der menschliche Verstand muss bei einer Überweisung eingeschaltet sein. Denn letztlich überprüft und bestätigt der Mensch seine Überweisung.

Stellt sich nun noch die Frage, warum die Banken die Änderung des Verfahrens nun so schnell vorantreiben. Ein aktuellles Gerichtsurteil gibt vielleicht Aufschluss darüber (Nicht das es den Banken nicht um die Sicherheit der Kunden ginge :-):

Nach einer Phishing-Attacke gegen einen Bankkunden steht der Bank kein Ersatz ihrer eigenen Aufwendungen zu. Nutzt die Bank nicht das iTAN-Verfahren, muss sie dem Kunden 70 Prozent des entstandenen Schadens ersetzen. via

P.s.:
Während meiner Recherchen bin ich über einen beängstigenden Bericht gestoßen, der von einer neuen Trojanergeneration berichtet. Auch Trojaner gehen jetzt anscheinend in die Cloud:

Um der Entdeckung durch Sicherheitssoftware zu entgehen, werde die Konfiguration des Schädlings nicht auf der Festplatte gespeichert, heißt es dort weiter. Stattdessen werde bei jeder neuen Browser-Sitzung eine aktuelle Kopie von einem Server im Internet nachgeladen. via

Fazit:
Ich überlege mir demnächst lieber doch wieder meine Überweisungen von der Bankfiliale aus zu machen… Es lebe der Fortschritt.

David Rovics – Song for Bradley Manning

Der amerikanische Liedermacher David Rovics hatte vor ein paar Monaten einen Song für Bradley Manning (Irak Videos Wikileaks) via Iphone aufgenommen und auf Youtube gestellt. Da die Resonanz auf den Song extrem groß war, hat David Rovics die Fans um Spenden gebeten, um sich eine professionelle Studioaufnahme leisten zu können.
Seine Arbeit im Big Red Studio in Portland ist nun getan und das Album ist fertig. Das Beste dabei ist, er stellt alle Songs gratis ins Netz, d.h. jeder kann sich die Songs kostenlos herunterladen. Hier ein Auszug aus seinem Newsletter:

What we ended up with is a 13-song recording, which definitely represents
one of the best studio projects I’ve ever done. I’ve decided to make it
available as a web-only release, directly through my website at
http://www.davidrovics.com. Go there and you’ll see a big red and black
link that says DOWNLOAD BIG RED SESSIONS. Follow the (very simple)
instructions and you will soon end up with 13 high-quality MP3’s or WAV
files, your pick, by donation or for free.

The project consists mostly of songs I wrote in the past two years which
have til now only existed as solo guitar and voice recordings. Nothing
wrong with that, but the stylistic variety represented in this recording
with such a talented crew of musicians is, for me, pretty darn
transcendent, and I hope you agree.

If you like it, too, I’d like to ask you to do something:
SHARE

Einziges Manko an der Sache – seine Domain macht momentan Probleme:

This account has been suspended.
Either the domain has been overused, or the reseller ran out of resources.

Entweder die Site ist nun einfach nur überlastet, oder es handelt sich um eine „freiheitsdemokratische amerikanische Zensur“. We’ll see.