Die Aufteilung der Arktis

28/09/2010

Da in letzter Zeit ja einiges im Bereich der Tiefseebohrung schiefgelaufen ist (wirerinnernuns) und natürlich aus zig anderen Gründen (Erderwärmung, Peak Oil…), scheint man sich in naher Zukunft auf die Arktis als neues Öl-Fördergebiet zu konzentrieren. Ein interessanter Punkt dabei ist, welche Länder bei der Aufteilung so alles mitspielen (s. Grafik). Ein weiteres Thema wird früher oder später die Aufteilung des Gebiets der internationalen Gewässer. Da bin ich schon jetzt gespannt, ab welchem Zeitpunkt zu diesem Thema eine Diskussion losgetreten wird. Um hier genauere Infos zu erhalten, muss ich mich jedoch zuerst mit der „internationales Gewässer“ Thematik befassen. Vielleicht steht der Lösungsansatz aber auch in dem Zitat weiter unten.


via

Spannend wird es hier sicherlich auch, wenn es um das Thema Umweltschutz etc. geht. Hier dürfen wir sicherlich noch auf einige Bilder mit schwarzem Eis, Ölüberzogene Eisbären und tote Pinguine gespannt sein.

Kleines Detail zum Stichwort Arktis Forum, das momentan in Russland stattfindet:

Wenn es Russland gelingt zu beweisen, dass die nach Lomonossow und Mendelejew benannten unterseeischen arktischen Gebirgszüge, die sich bis Grönland hinziehen, die geologische Fortsetzung des russischen Kontinentalschelfs sind, dann hat Russland Anspruch auf weitere 1,2 Millionen Quadratkilometer Arktis.

Moskau dürfte dann die Gas- und Ölvorkommen ausbeuten, die sich in dem Dreieck Murmansk-Nordpol-Tschukotka befinden. Präsident Medwedjew hatte 2008 die strategische Linie vorgegeben: Die Arktis müsse zur Rohstoffbasis Russlands im 21.Jahrhundert werden. via

Hier wird also versucht anhand von irgendeiner schwammigen Beweislage, so viel Arktis abzustauben wie nur irgendwie möglich. Die anderen Nationen werden eine ähnliche Argumentationsbasis haben, da bin ich mir sicher.

Advertisements