Archiv

Archive for the ‘USA’ Category

Yeah – neue Beavis und Butthead Folgen!!!

Darauf hat die Welt gewartet! Heute Abend kommt die erste der neuen Folgen in Deutsch auf Viva.

Sodele, hier gibt’s die erste Folge – leider nur ab 22:00 Uhr wegen Jugendschutz usw…

Kinder, nehmt keine Drogen!

Notenbanken öffnen Dollar-Schleuse

Die führenden Notenbanken fluten den Markt mit Dollar-Krediten. Die gemeinsame Aktion soll insbesondere die Liquidität der Banken in den hoch verschuldeten Staaten verbessern.

Die führenden Notenbanken weltweit steuern jetzt gemeinsam der wieder aufkommenden Vertrauenskrise zwischen den internationalen Bankhäusern entgegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) will in Kooperation mit der US-Notenbank Fed den europäischen Instituten längerfristige Dollar-Kredite zur Verfügung stellen. Auch die Bank of England, die japanische Notenbank und die Schweizerische Nationalbank beteiligen sich an der konzertierten Aktion. via

Das sieht mir ganz und gar nach einem Dollar Tsunami aus. Übrigens ist der Zeitpunkt dafür mehr als pfiffig gewählt. Vor exakt drei Jahren nach der Lehman Pleite UND passenderweise auch noch an dem Tag mit dem aktuellen UBS Skandal… Wow, das nenne ich Timing!

Aktienmarkt in freiem Fall – Ein neuer Börsencrash?

Nach Barrosos Rüffel, den neuen Negativbotschaften aus Italien und der Intervention der EZB (es werden wieder toxische Papiere zurückgekauft) geht es an den Börsen einmal mehr zur Sache:

Der Absturz am Aktienmarkt scheint nicht zu bremsen. In New York verlor der wichtigste US-Index Dow Jones am Donnerstag 4,3 Prozent und fiel auf den niedrigsten Stand des Jahres. Er schloss bei 11.383 Punkten – 513 weniger als am Vortag. Es war der schlimmste Absturz seit dem Oktober 2008, dem Höhepunkt der weltweiten Finanzkrise.
(…) „Alles – die Arbeitslosendaten eingeschlossen – deutet auf dasselbe hin: Die Wirtschaft steht still“, sagte er. Sein Kollege Peter Kenney von Knight Capital sprach von wahllosen Verkäufen. „Heute morgen ist der Damm gebrochen“, erklärte er. via

Au Weia, dann dürfte demnächst eine noch stärkere Inflation zu erwarten sein, als die momentan bekannten 2,3 %. Gut, dass wir Deutschen dem Aktienhandel eine gewisse Abgeneigtheit entgegenbringen. Somit geht wenigstens die Mittelschicht nicht ganz so schnell pleite, wie das z.B. in Amerika passieren kann.

Update:
Amerika wurde bei der Kreditwürdigkeit herabgestuft.

Venezuela hat die weltweit größten Ölreserven

Irgendwie denkt man immer, dass das Erdöl doch irgendwann mal ausgehen muss. Nach wie vor gibt es aber immer wieder extrem große, neue Funde, die sogar die Machtverhältnisse innerhalb der OPEC verschieben können – wie vor Kurzem geschehen in Venezuela:

Venezuela verfügt nach Angaben seines Energie- und Ölministeriums über die größte Menge zertifizierter Ölreserven auf der Welt. Das offizielle Regierungsorgan des Landes „Gaceta Oficial“ beziffert das Volumen zum Stichtag 31. Dezember 2010 auf 296,5 Milliarden Barrel (1 Barrel=159 Liter). Diese Schätzung findet sich auch in einer vor kurzem veröffentlichten Jahresstatistik der Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec). Damit überholt das lateinamerikanische Land Saudi-Arabien. Ende des vergangenen Jahres wurden in Venzuela 86,41 Milliarden Barrel, die unter anderem im Gebiet des Orinoco-Flusses lagern, als bestätigte Reserven hinzugerechnet. via

In Venezuela geht es deshalb mächtig ab im Ölbusiness. Schaut man sich die Ölreserven-Entwicklung im historischen Vergleich an, wird schnell klar, dass Venezuela in Zukunft ein heissumworbener Lieferant des schwarzen Goldes sein wird:

Jahr Venezuela
1980 17,87
1981 17,95
1982 20,30
1983 21,50
1984 24,85
1985 25,85
1986 25,59
1987 25,00
1988 56,30
1989 58,08
1990 59,00
1991 59,00
1992 62,70
2004 78,00
2011 296,50 !!
via

Wird Zeit, dass Fr. Merkel und Hr. Obama mit Venezuela endlich warm werden. Sonst holen sich die Chinesen und die Russen dort alles. So ein Waffenembargo dürfte man ja auch relativ einfach wieder aufheben können. V.a. wenn es um wirtschaftliche Interessen geht, wird ja gerne mal das ein oder andere Auge zugedrückt ;-)

Kategorien:Öl, China, Russland, Saugen, USA

NYSE Fusion *update*

Der NYSE Fusion mit der deutschen Börse steht wohl nichts mehr im Wege:

FRANKFURT. Reto Francioni, Chef der Deutschen Börse, kann aufatmen. Nachdem dem Zusammenschluss der Börse mit der traditionsreichen US-Börse NYSE Euronext gut 82 Prozent der Anteilseigner zugestimmt haben, steht der Fusion nichts mehr im Weg. Als Nächstes steht nun der lange, zeitaufwendige Gang durch die insgesamt rund 40 Wettbewerbs- und Aufsichtsbehörden aus den USA und Europa an, die das Vorhaben prüfen. Das wird angesichts der Komplexität des Falles und des Gewichtes des neuen, noch immer namenlosen Konzerns wohl bis ins nächste Jahr hinein dauern. via

Das Thema hatte ich übrigens hier schonmal näher betrachtet.

Update v. 01.02.2012:
Die Börsenfusion ist am EU-Veto gescheitert. Als Grund wurde die entstehende Monopolbildung genannt. Alle Achtung liebe Experten! Das habt ihr sehr gut erkannt! Respekt!

Nach Ansicht der EU-Kommission hätte die Fusion der europäischen Wirtschaft geschadet. Ein solcher Zusammenschluss hätte „auf dem Markt für europäische Finanzderivate weltweit zu einer monopolartigen Stellung geführt“, teilte der EU-Wettbewerbskommissar mit. via

Ich spekuliere jetzt einfach mal ins Blaue, was wohl der tatsächliche Hintergrund dieser Entscheidung gewesen sein könnte: China unterstützt die EU nur mit weiteren EURO Anleihenkäufen, wenn dafür die Börsenfusion scheitert. Dies hätte zur Folge, dass die asiatischen Märkte weiter an Gewicht in der Weltwirtschaft zulegen können. Was meine Spekulation noch erhärtet, ist das passende, perfekte Timing des Chinabesuchs von Angela Merkel. – 02.02.2012

Kategorien:Börse, Merkwürdig, USA

Afghanistan ist verloren

Vor kurzem habe ich einen Artikel über Verhandlungen der USA mit den Taliban gelesen und mir dabei gedacht: „Seit wann verhandeln die USA mit den Taliban? Hä?“ – Heute gibt es eine Antwort auf diese Frage:
Die USA und die anderen Truppen natürlich auch, ziehen sich aus Afghanistan zurück – und das bis 2014. Da hat sich die Arbeit der Truppen dort ja richtig gelohnt. Denn verändert hat sich dort nicht wirklich viel…

Nach fast zehn Jahren Krieg verhandeln die USA direkt mit den Taliban. Der amerikanische Verteidigungsminister Robert Gates hat dies jetzt bestätigt. Mit wem die USA worüber sprechen, das bleibt im Ungewissen. (…) Der Krieg in Afghanistan ist für den Westen verloren – und zwar nicht gemessen an den eigenen, viel zu hoch gegriffenen Standards, sondern gemessen an den Realitäten vor Ort.

Die Taliban nämlich können sich jetzt schon als Sieger sehen. Sie müssen nicht verhandeln, sie müssen nur warten, bis die westlichen Truppen abziehen. via

Danke, dann sind meine Titanic Poster auch schon bald wieder veraltet.