Startseite > Medien, Menschen, Natur, Politik, Qualitätsjournalismus, Scheinheiligkeit > Qualitätsjournalismus – Die Ideologie einer drogenfreien Gesellschaft

Qualitätsjournalismus – Die Ideologie einer drogenfreien Gesellschaft

17/09/2010

Der ersten Lüge über Drogen begegnen wir bei Adam und Eva, denen der Herr des Paradieses droht, dass sie sterben müssten, wenn sie die Früchte vom Baum der Erkenntnis äßen. Doch tatsächlich ist das Gegenteil der Fall: Der Genuss der verbotenen Frucht erweitert ihr Bewusstsein, sie werden sich ihrer selbst und ihrer Körperlichkeit bewusst. Erst mit der Übertretung des Verbots also, mit der Entlarvung der Drogenlüge, werden die Menschen überhaupt zu Menschen. Die jüdisch-christliche Mythologie hat dieses Ereignis seit jeher als „Sündenfall“ interpretiert und aus dieser „Erbsünde“ zwei große Tabus abgeleitet: das Tabu des Körpers und der Sexualität sowie das Tabu des Bewusstseins und seiner Erweiterung durch „Pflanzen der Götter“. via

WOW! Den ganzen Artikel der Telepolis unbedingt lesen. DAS nenne ich mal Qualitätsjournalismus.

Advertisements